Zu wenig Parkplätze : Post parkt in Werderaner Wohngebiet

PNN-Leser beschweren sich, dass Post-Transporter dauerhaft im Wohngebiet Hamburger Ring in Werder parken. Was steckt dahinter?

Der Transporter der Post parkt seit Wochen im Wohngebiet.
Der Transporter der Post parkt seit Wochen im Wohngebiet.Foto: privat

Werder (Havel) - Die Post in Werder hat derzeit zu wenig Parkplätze für ihre eigenen Autos, deshalb werden Transporter des Unternehmens im Wohngebiet Hamburger Ring abgestellt. Das bestätigte ein Postsprecher auf Nachfrage. Zuvor hatten sich PNN-Leser über die parkenden Transporter beschwert.

Im Januar wurde der Post ein Parkplatz gekündigt

Der Post sei bereits Ende Januar ein Parkplatz im Stadtgebiet gekündigt worden, wie der Sprecher mitteilte. Zudem werde auf dem Zustellstützpunkt in der Eisenbahnstraße gebaut, so dass dort weniger Parkplätze zur Verfügung stünden. Wie viele Autos dadurch nicht auf eigenen Plätzen abgestellt werden können, konnte der Sprecher nicht sagen.

Derzeit werde aber mit neuen Vermietern verhandelt. Das Unternehmen gehe davon aus, in wenigen Wochen wieder genügend Parkplätze für alle Fahrzeuge zur Verfügung zu haben. Welche Parkplätze gekündigt wurden und wo neue gemietet werden sollen, konnte der Sprecher nicht sagen. Sie sollen aber in der Nähe des Stützpunktes liegen.

Weitere Probleme bei der Post

In den ersten Wochen des Jahres hatte es auch wieder vermehrt Beschwerden über die Postzustellung in Werder (Havel) und Schwielowsee gegeben. Leser berichteten den PNN, nur an wenigen Tagen der Woche Briefe zugestellt zu bekommen. Laut Pressesprecher waren das Auswirkungen der Grippewelle. Inzwischen gäbe es diese Probleme nicht mehr.