Update

Zeugen gesucht : Unbekannte beschießen Regionalbahn bei Treuenbrietzen

Am Dienstagnachmittag wurde bei Treuenbrietzen eine Regionalbahn beschossen. Ein Fenster des Zuges wurde beschädigt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

Lukas Dubro
Foto: Patrick Seeger/ dpa (Symbolbild)

Treuenbrietzen - Die Bundespolizei sucht Zeugen, nachdem am Dienstagnachmittag eine Regionalbahn der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH in der Nähe des Bahnhofs Treuenbrietzen mutmaßlich beschossen wurde.

Ein Zugbegleiter der in Richtung Jüterbog fahrende Regionalbahn 33 hatte eine Beschädigung eines Fahrgastfensters festgestellt. Er hatte ein Loch in der äußeren Scheibe der Doppelverglasung des Zuges bemerkt. Die Reisenden im Zug wurden nicht verletzt. 

Einen Beschuss mit einer Schusswaffe schließt die Polizei mittlerweile aber aus. Das sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag. Darauf deuteten sowohl das Loch in der Fensterscheibe als auch eine Glaskugel hin, die im Glasbett gefunden worden sei.

Zeugen gesucht

Bundespolizisten fahndeten mit Unterstützung des Polizeihubschraubers und der Brandenburger Polizei nach dem oder den derzeit unbekannten Täter(n). Erfolglos. Nun bittet die Bundespolizei um Hinweise. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder tatverdächtigen Personen geben können, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer (030) 2977790 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888000) genutzt werden. (mit dpa)