Zahlen im Landkreis steigen wieder an : Potsdam-Mittelmark meldet drei weitere Todesfälle

Nachdem die Zahlen in Potsdam-Mittelmark in den vergangenen Tagen stagnierten, steigen sie nun wieder deutlich. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich auf 102,5 erhöht.

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat erneut drei Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen (Symbolbild).
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark hat erneut drei Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus zu beklagen (Symbolbild).Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa

Teltow/Bad Belzig - Drei Teltower sind an oder mit dem Coronavirus gestorben. Das geht aus dem Lagebericht des Gesundheitsamtes Potsdam-Mittelmark hervor. Insgesamt sind im Landkreis damit 55 Personen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Auch die Lage bei den Neuinfektionen ist wieder deutlich angespannter. Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 67 neue Fälle. Davon wurde alleine 16 in der Gemeinde Kleinmachnow sowie 14 in der Stadt Teltow registriert. Danach folgen die Gemeinde Nuthetal mit zehn, die Stadt Bad Belzig mit sieben sowie die Gemeinde Stahnsdorf mit sechs Fällen. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Wegen der hohen Zahl an Neuinfektionen hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf 102,5 erhöht. Am Donnerstag lag der Wert noch bei 72. Derzeit sind 225 Menschen im Landkreis akut erkrankt. Am Donnerstag waren es 192. Insgesamt sind bislang 2110 Corona-Fälle in Potsdam-Mittelmark erfasst worden. 1835 Menschen gelten als genesen - 31 mehr als am Vortag.

Corona-Fälle an mehreren Einrichtungen

Nach Angaben des Gesundheitsamtes sind erneut in mehreren Einrichtungen Infektionsfälle aufgetreten. Betroffen ist eine Pflegeeinrichtung in Saarmund. Bereits zuvor habe es zwei positive Testergebnisse in der Einrichtung gegeben, teilte das Gesundheitsamt mit. Bei einer anschließenden Reihentestung seien 32 Personen, sowohl Bewohner und Mitarbeiter, positiv getestet worden. Ob und welche Maßnahmen eingeleitet wurden, ist unklar. Das Gesundheitsamt machte keine weiteren Angaben. Die Kreisverwaltung war am Freitagnachmittag für weitere Fragen nicht zu erreichen.  In den Recura Kliniken in Beelitz ist eine Mitarbeiterin infiziert. Die Kontaktpersonen seien ermittelt und entsprechend isoliert worden, teilte das Gesundheitsamt mit.

Mehr zum Thema

Auch eine Grundschule und der angeschlossene Hort in Damsdorf sind betroffen. Eine Mitarbeiterin, die zuletzt am 7. Dezember im Dienst war, wurde positiv getestet. Die Kontaktpersonen wurden und werden ermittelt, teilte das Gesundheitsamt mit. In der Grundschule Beelitz und der Grundschule Carl-von-Ossietzky in Werder (Havel) hat es nach Angaben des Gesundheitsamtes jeweils Einzelfälle gegeben. Die Kontaktverfolgung und Umgebungsuntersuchung sei angelaufen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.