Wilhelmshorst : 19-Jährige wehrt sich mit Pfefferspray

Michendorf - Auf ihrem Heimweg vom Wilhelmshorster Bahnhof ist in der Nacht zum Freitag eine junge Frau angegriffen worden. Gegen Mitternacht entfernte sich die 19-Jährige vom Bahnhof, ein unbekannter Mann folgte ihr, überholte sie und schlug im Vorbeigehen mit der Hand gegen ihren Kopf, wie ein Sprecher der Polizeidirektion West am Freitag mitteilte. Dann blieb der Angreifer einige Meter vor der Frau stehen, drehte sich um und wollte noch einmal zuschlagen.

Die 19-Jährige hatte in der Zwischenzeit aber bereits ein Pfefferspray aus ihrer Tasche geholt, das sie eigenen Angaben zufolge zufällig bei sich trug und das eigentlich nur zur Abwehr von Tieren eingesetzt werden darf. Damit sprühte sie den Täter ein. Anschließend konnte sie entkommen und nach Hause rennen, wo sie den Vorfall an die Polizei meldete. Die Frau trug keine Verletzungen davon.

Nach der Alarmierung hatten Streifenpolizisten das Gebiet rund um den Bahnhof abgesucht und einen 16-Jährigen aufgegriffen, auf den die Täterbeschreibung passte. Zudem klagte der junge Mann über Schmerzen. Auch wies er Hautreizungen auf, die nach dem Kontakt mit Pfefferspray typisch sind. Der Jugendliche wurde durch Rettungskräfte behandelt. Bei der Überprüfung seiner Identität stellte sich heraus, dass er aus dem afrikanischen Guinea-Bissau stammt und wegen Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetz zur Fahndung ausgeschrieben war. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Brandenburg gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung gegen den 16-Jährigen. PNN

 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.