Potsdam-Mittelmark : Werder bekommt einen weiteren Rettungswagen

Werder (Havel) - In der Stadt Werder (Havel) wird wohl ein weiterer Rettungswagen nördlich der Bahnlinie stationiert. Wie Fachbereichsleiter Klaus-Dieter Hallex am Freitag auf PNN-Anfrage sagte, gilt das bereits als „relativ sicher“. „Wir sind dabei, die entsprechenden Fragen wie Standort, Fahrzeug und Personal mit den Beteiligten zu klären“, so Hallex. Wann genau das zusätzliche Fahrzeug kommt, ist jedoch noch unklar und hänge auch von der Erteilung eventuell nötiger Baugenehmigungen ab.

Wie berichtet hat Werder zwar eine Rettungswache. Diese ist aber in der Adolf-Damaschke-Straße und somit südlich des Bahnübergangs an der Phöbener Straße, der bis zu neun Stunden täglich geschlossen ist. Die vorgegebenen Zeiten von 15 Minuten zwischen dem Eingehen des Alarms und dem Eintreffen von Sanitätern am Einsatzort können dadurch nicht immer eingehalten werden. Die Kreisverwaltung prüft derzeit unter anderem, auf dem kreiseigenen Grundstück der Busgesellschaft in den Havelauen einen Rettungskragen und das nötige Personal unterzubringen. eb