Potsdam-Mittelmark : Waldorfschule in Werder mit neuer Leitung

Der 51-jährige Kaspar Denker steht bereits seit August an der Spitze der Freien Waldorfschule in Werder. Unter seiner Führung wird die Schule mehrere Bauvorhaben umsetzen. 

Kaspar Denker.
Kaspar Denker.Foto: privat

Werder (Havel) - Die Freie Waldorfschule „Christian Morgenstern“ in Werder (Havel) hat seit August einen neuen Geschäftsführer. Das teilte die Schulverwaltung jetzt in einer Pressemitteilung mit. Der 51-jährige Kaspar Denker war vor seinem Wechsel nach Werder viele Jahre als Kulturmanager in Berlin tätig. Sein Vorgänger, Dieter Dörflinger, ist mit 72 Jahren in den Ruhestand gegangen – er stand zehn Jahre lang an der Spitze der Schule. In seiner Zeit sei die Schülerzahl von 88 auf mittlerweile 275 sowie die Zahl der Mitarbeiter von 25 auf derzeit 70 gestiegen, hieß es weiter.

Die Schule wächst seit Jahren, und benötigt immer mehr Platz auf dem Campus am Zernsee. Wie berichtet soll auf dem Gelände in den Havelauen eine Kita entstehen, Baustart soll im kommenden Jahr sein. Ab 2021 sind laut Schulleitung umfangreiche Um- und Ausbauten an den bestehenden drei Häusern geplant. Ziel sei es, ein Gebäude komplett für die Unter- und Mittelstufe und ein weiteres für die Oberstufe nutzen zu können.

Schule plant weiteren Ausbau

Ab dem Schuljahr 2021/2022 sollen die Werderaner Waldorfschüler auch das Abitur an ihrer Schule ablegen können. Bisher mussten sie nach der 12. Klasse mit einer entsprechenden Abiturempfehlung im Rahmen einer Schulkooperation an die Waldorfschule Potsdam wechseln.

Die Waldorfschule plant zudem den Bau eines Hauses für Kunst- und Handwerk; ein entsprechender Architektur-Wettbewerb werde noch in diesem Jahr ausgelobt. Auch will die Schule noch eine Aula beziehungsweise Sporthalle bauen. Für den Ausbau waren zuletzt fünf Millionen Euro eingeplant.

Die Schule besteht seit fast 30 Jahren, gegründet wurde sie im Sommer 1990 von einer Elterninitiative. Der Schulbetrieb wurde damals mit Erlaubnis des DDR-Ministerialrats zunächst mit zwölf Erstklässlern aufgenommen.