Vorstoß der FDP und CDU : Neue Schwimmhalle könnte neben Teltower Hafen entstehen

Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf wollen eine neue Schwimmhalle bauen - und suchen dafür gemeinsam einen Standort. Aus Teltow kommt nun ein erster Vorschlag.

Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow wollen einen gemeinsamen Standort für eine neue Schwimmhalle suchen.
Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow wollen einen gemeinsamen Standort für eine neue Schwimmhalle suchen.Foto: Andreas Klaer (Symbolbild)

Teltow - Der Teltower Hauptausschuss hat in seiner Sitzung am Montagabend eine Standortentwicklungsplanung für ein gemeinsames Hallenbad empfohlen. Grünes Licht für diesen Schritt müssen aber noch die Stadtverordneten in ihrer letzten Sitzung am 22. Mai geben.

Laut dem Antrag, den die Teltower Verwaltung eingebracht hat, soll die Freibad Kiebitzberge GmbH beauftragt werden, gemeinsam mit Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow einen geeigneten Standort für das Hallenbad zu finden. Die Ergebnisse könnten noch in diesem Jahr vorliegen. Die Teltower Fraktionen von CDU und FDP regten an, die Schwimmhalle neben den neu eröffneten Hafen zu bauen.

Drei Kommunen wollen nach einem Standort suchen

Bereits im Januar hatten sich die drei Kommunen im Regionalausschuss geeinigt, nach einem geeigneten Standort zu suchen und sich die Kosten für die Analyse zu teilen. Die drei Gemeinden betreiben bereits das Freibad Kiebitzberge in Kleinmachnow. In Stahnsdorf und Kleinmachnow stehen die Beschlüsse zur Standortanalyse noch aus, sie werden erst nach der Kommunalwahl beraten werden.