Verlängerte Betreuung : Stahnsdorf setzt auf mehr Kitapersonal

Stahnsdorf will zusätzliche Erzieher für die Kitas der Gemeinden einstellen. Streit gab es zuletzt noch um die fehlende Finanzierung.

Stahnsdorf stellt zusätzliche Mittel für neue Erzieher bereit.
Stahnsdorf stellt zusätzliche Mittel für neue Erzieher bereit.Foto: Arno Burgi/dpa

Stahnsdorf – In der Diskussion um verlängerte Betreuungszeiten in Kitas hat Stahnsdorf jüngst beschlossen, mehr pädagogisches Personal einzustellen. So sollen im kommenden Jahr zusätzliche 6,5 Stellen für die insgesamt sieben Kitas der Gemeinde und die zwei Horte im Stellenplan verankert werden. Das entspricht Zusatzkosten von rund 300.000 Euro im Jahr. Auch bei den Sprachpädagogen und Heiltherapeuten, die für die Sprachförderung in den Einrichtungen zuständig sind, soll die Anzahl der Stunden leicht aufgestockt werden. Stahnsdorf hat wie berichtet seine Kitasatzung angepasst, die nun zwischen Betreuungszeiten von täglich bis zu sechs, bis zu neun oder auch mehr als neun Stunden unterscheidet.

Potsdam-Mittelmark hat höchsten Betreuungsbedarf

Streit gab es zuletzt um die fehlende Finanzierung durch das Land aufgrund gestiegener Betreuungszeiten. Dabei hat Potsdam-Mittelmark im Landesvergleich den höchsten Bedarf: Fast 80 Prozent der Krippen- und Kitakinder werden im Kreis länger als sechs Stunden betreut. Den Hort besuchen fast 70 Prozent der Kinder mehr als vier Stunden.

Die längeren Betreuungszeiten sind den veränderten Arbeitszeiten der Eltern geschuldet. Familien haben bisher nur Anspruch auf sechs Stunden Kita-Aufenthalt, im Hort sind es vier Stunden – außer die Erwerbstätigkeit der Eltern macht eine längere Betreuung erforderlich.