• Verdacht auf Anstiftung zur Brandstiftung: Potsdamer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bushido

Verdacht auf Anstiftung zur Brandstiftung : Potsdamer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bushido

2013 brennt es auf dem Bushidos Villengrundstück in Kleinmachnow. Der Rapper beschuldigte die Nachbarschaft. Die Potsdamer Staatsanwaltschaft hatten jedoch einen anderen Verdacht.

Anna Kristina Bückmann
Blick auf das Anwesen von Bushido.
Blick auf das Anwesen von Bushido.Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Die Potsdamer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Rapper Bushido wegen Anstiftung zur Brandstiftung. Eine Sprecherin der Behörde bestätigte einen Bericht des Magazins "Stern" vom Mittwoch. Eine Anwältin des 42-Jährigen sagte am Donnerstag auf Anfrage, Bushido wolle sich nicht dazu äußern.

Bushido, der mit bürgerlichem Namen Anis Ferchichi heißt, soll andere Mittäter angestiftet haben, seine Villa in Kleinmachnow Ende 2013 angezündet zu haben, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Das Ermittlungsverfahren laufe bereits seit einiger Zeit. Wann es zu einem Abschluss kommt, sei noch offen. Bis zu einem rechtkräftigen Abschluss des Verfahrens gilt die Unschuldsvermutung.

(dpa)

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.