Trinkwasserverfärbung in Caputh : Stadtwerke geben Entwarnung

Die Braunfärbung des Wasser ist nicht gesundheitsgefährdend, heißt es. Hintergrund ist wohl der schnelle Temperaturanstieg.

Anwohner machten sich Sorgen wegen des Trinkwassers in Caputh.
Anwohner machten sich Sorgen wegen des Trinkwassers in Caputh.Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Caputh - In großen Teilen des Trinkwassernetzes von Caputh kam es in den vergangenen Tagen zu Verfärbungen. Dies meldet die Energie und Wasser Potsdam (EWP), bei der seit Sonntagabend zahlreiche besorgte Kund:innen angerufen hatten. Die Braunfärbung des Wassers sei jedoch nicht gesundheitsgefährdend: Die EWP geht davon aus, dass die Verfärbung auf den schnellen Temperaturanstieg am Wochenende zurückzuführen ist. „Die daraufhin stark angestiegene Wasserentnahme aus dem Trinkwassernetz führte zu einer deutlichen Erhöhung der Fließgeschwindigkeiten in den Rohrleitungen“, sagt EWP-Sprecher Stefan Klotz. Dadurch hätten sich Ablagerungen von Kleinstpartikeln aus den Leitungen gelöst.  

Die Leitungen werden gespült 

Seit Sonntagabend hatte der Bereitschaftsdienst der EWP damit begonnen, die betroffenen Leitungen bis in die Nacht mit Standrohren zu spülen. Am Montag wurden in mehreren Straßen von Caputh die Trinkwasserleitungen weiter durchgespült, teilweise auch über Nacht. Am Dienstag setzten die EWP-Mitarbeiter die Spülungen fort.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.