• Teltower will FDP-Liste bei Landtagswahl führen: Goetz bewirbt sich um Spitzenplatz

Teltower will FDP-Liste bei Landtagswahl führen : Goetz bewirbt sich um Spitzenplatz

Der Teltower Hans-Peter Goetz will die Nummer eins der FDP im Land werden. 

Hans-Peter Goetz, Friedrich Naumann Stiftung, Teltow Kanal, 18.08.2017 
Hans-Peter Goetz, Friedrich Naumann Stiftung, Teltow Kanal, 18.08.2017 Foto: Sebastian Gabsch PNN

Teltow - Der Teltower Stadtverordnete Hans-Peter Goetz will die Brandenburger FDP im kommenden Jahr in den Landtag führen. Wie der 57-Jährige offiziell bestätigte, wolle er für den Listenplatz Eins kandidieren. Er habe sich dazu entschieden, nachdem klar gewesen sei, dass der gegenwärtige Landesvorsitzende, Axel Graf von Bülow, nicht mehr für den Spitzenplatz antritt, so der Teltower Rechtsanwalt und stellvertretende Landesvorsitzende der Brandenburger FDP.

Bülow wiederum hätte diesen Entschluss gefasst, nachdem der Junge Liberale und Cottbuser Lehrer, Jeff Staudacher, angekündigt hatte, seinen Hut in den Ring zu werfen (PNN berichteten). Es sei immer klar gewesen, dass er nicht gegen den Landesvorsitzenden antreten werde, nunmehr aber gebe es eine neue Situation, erklärte Goetz. Eine Entscheidung zwischen ihm und Staudacher falle voraussichtlich im Januar.

Goetz hat langjährige Erfahrungen in der Landespolitik. Seit 1999 ist er Mitglied des FDP-Landesvorstands. 2009 zog er erstmals in den Landtag ein, führte dort zunächst auch die Fraktion, bis er sich 2010 entschied, den Vorsitz wegen zu hoher Belastung abzugeben. Goetz ist sowohl Vorsitzender der Kreistagsfraktion Potsdam-Mittelmark als auch der Fraktion der Teltower Stadtverordnetenversammlung. Einfluss auf die bevorstehende Kommunalwahl im Frühjahr 2019 habe die aktuelle Entscheidung aber nicht, erklärte er. Er wolle auch in Teltow wieder antreten. Zuletzt hatte sich Hans-Peter Goetz im Herbst um das Bürgermeisteramt der Stadt beworben, war seinen Mitbewerbern aber bereits im ersten Wahlgang unterlegen.

Zurzeit ist die FDP nicht im Brandenburger Landtag vertreten. Bei den letzten Landtagswahlen im Jahr 2014 erreichte die Partei nur 1,5 Prozent der Stimmen. Nach aktuellen Umfrageergebnissen könnte es 2019 knapp für den Einzug reichen. Im Moment liegt die Brandenburger FDP zwischen fünf und sieben Prozent.

Im Wahlkampf will Goetz vor allem auf die Themen Innere Sicherheit setzen, aber auch erklären, „wie man Kommunalreformen besser macht“. Und: „Ich weiß, dass eine gute Bahnanbindung und schnelles Internet für viele Brandenburgische Kommunen eine Schicksalsfrage ist und Unterricht nur gut sein kann, wenn er überhaupt stattfindet“, sagt er. Zu einem späteren Zeitpunkt werde er seine Forderungen aber noch konkretisieren, sagte Goetz den PNN.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.