Teltower Marina : Stadt Teltow sucht erneut Investor für Hafengebäude

Im mittlerweile dritten Anlauf will die Stadt nun bis zum Ende des Jahres einen Investor für das Hafengebäude auf dem Gelände von Teltows Marina finden.

Die Stadt sucht weiter nach einem Investor für das geplante Hafengebäude auf dem Gelände der Marina.
Die Stadt sucht weiter nach einem Investor für das geplante Hafengebäude auf dem Gelände der Marina.Foto: Andreas Klaer

Teltow - Die Suche nach einem geeigneten Investor für das geplante Hafengebäude mit Gastronomie auf dem Gelände von Teltows Marina geht in die nächste Runde. Aktuell läuft mit neuen Interessenten das mittlerweile dritte Verfahren. Bis zum Ende des Jahres soll es abgeschlossen sein, teilte die Stadtverwaltung mit. Sollte es wieder nichts werden, wird die Entscheidung zum Bau des Hafengebäudes bei den Stadtverordneten liegen.

Die letzten Verfahren waren gescheitert

Wie berichtet sucht die Stadt noch immer nach einem Interessenten für den Bau eines Hafengebäudes, das neben sanitären Anlagen und dem Hafenmeisterbüro auch eine Gastronomie beherbergen soll. Auf die erste Ausschreibung hatten sich keine Bewerber gemeldet. Das zweite Verfahren war im Sommer dieses Jahres geplatzt (PNN berichteten). Schuld daran waren nach Angaben der Stadtverwaltung vor allem die coronabedingten Einschränkungen. Im Frühjahr geplante Bietergespräche konnten wegen des ersten Lockdowns nicht stattfinden. Nach der Zwangspause sprangen die Verhandlungspartner wieder ab. Sie stünden für den Bau eines Hafengebäudes derzeit nicht mehr zur Verfügung, hieß es aus der Stadtverwaltung.

Im jetzigen dritten Verfahren sind nach Angaben der Verwaltung vier Investoren dabei. Wenn es dieses Mal klappen sollte, wird voraussichtlich im Frühjahr nächsten Jahres den Stadtverordneten das Angebot eines Investors vorgelegt werden können.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Bei einem Scheitern könnte die Stadt bauen

Sollte das dritte Verfahren auch erfolglos enden, soll die Entscheidung zum Bau des Hafengebäudes durch die Stadtverordnetenversammlung getroffen werden, teilte Stadtsprecher Jürgen Stich mit. Details konnte er zu dieser Alternativlösung noch nicht nennen. Es bestünde dann jedoch auch die Möglichkeit, dass die Stadt das Hafengebäude errichtet und den Bau finanziert, so Stich. Man wolle sich jetzt aber zunächst auf das laufende Verfahren und die Auswahl eines geeigneten Investors konzentrieren. Wie berichtet hatte die Stadt ursprünglich geplant, den Hafen zusammen mit einem Restaurant selbst zu bauen, was aus Kostengründen wieder verworfen wurde. In das Marinaprojekt hat die Stadt rund 15 Millionen Euro investiert.

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise live auf am Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.


 


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.