Teltow : Zu wenig Publikum im Kulturklub

Dem Kulturklub in Teltow fehlen Zuschauer. Aber woran liegt das? Für die Vereinsvorsitzende Julia Gaméz Martin hat auch die Stadt einen gewissen Anteil daran.

Motiviert. Julia Gaméz Martin (M.) mit Mitgliedern des Teltower Kulturklubs im Saal des Diana Landhotels. Der Verein hat derzeit knapp zehn aktive Mitglieder.
Motiviert. Julia Gaméz Martin (M.) mit Mitgliedern des Teltower Kulturklubs im Saal des Diana Landhotels. Der Verein hat derzeit...Foto: Panickphotos

Teltow - Die Show auf der Bühne ist gut, doch nur der halbe Saal lacht. Der Grund: Die Zuschauer fehlen. Teltows neuer Kulturklub hat mit Startproblemen zu kämpfen. „Wir erreichen die Leute nicht so richtig “, sagt Vereinsvorsitzende Julia Gaméz Martin gegenüber den PNN.

Gaméz Martin hat vor knapp einem Jahr den noch jungen Kulturklub übernommen, der mit der Sanierung des alten Dianakinos vor zwei Jahren in Teltows Zentrum entstanden ist. Investor André Franell wollte den Charakter des ehemaligen Kinos im Landhotel erhalten, über Kontakte lernte er Gaméz Martin kennen. Die Künstlerin, die mittlerweile in Berlin wohnt, hat zuvor einige Jahre in Teltow gelebt, ihre Eltern leben dort noch immer. Die Vereinsvorsitzende war damals schnell von Franells Idee, mehr Kultur in Teltow zu bieten, begeistert. „Wieso sollen die Teltower immer nach Berlin fahren, wenn hier genauso gute Kultur geboten wird“, so die 31-jährige Künstlerin. Immerhin gehöre die Stadt zu einer der am schnellsten wachsenden in Deutschland, das habe doch Potential. Also entschloss man sich zur Gründung des Kulturklubs.

Gaméz Martin selbst ist Musikerin und Kabarettistin und hat sich daher zunächst vor allem auf Comedy und Kabarett für Teltow festgelegt. Sie fragte Kollegen aus dem BKA-Theater oder den Berliner Wühlmäusen an, in Teltow vorbeizukommen. Doch nach rund einem Jahr stellt sich erste Ernüchterung ein. Die Kabarettistin spricht von einer schwierigen Situation. Den Eintritt von 15 Euro würden viele Teltower nicht ausgeben wollen, das sei zu viel, wurde ihr schon öfters gesagt. Mitarbeiter des Rathauses hätten ihr gegenüber zudem Bedenken geäußert, wenn an einem Tag zwei Veranstaltungen – zum Beispiel eine im Diana Kino und eine im Rathaus – stattfinden würden. „Man war besorgt, dass man sich die Gäste wegnimmt.“

Die Frau mit den langen schwarzen Haaren kann darüber nur den Kopf schütteln. Eine Stadt wie Teltow brauche doch ein vielfältiges Angebot, für Erwachsene und Kinder. Und klar sei auch, dass nicht alles kostenlos zu haben sei. Der Teltower Kulturklub bietet pro Monat zwei Veranstaltungen – mit Ausnahme der Sommermonate Juli und August. Bei der monatlichen Sneakshow werden dem Publikum vier Überraschungsgäste präsentiert aus den Bereichen Musik, Kabarett, Artistik und Zauberei. Für den zweiten Termin holt Gaméz Martin Künstler aus ganz Deutschland nach Teltow.

Den Auftakt machte damals Schauspieler und Satiriker Oliver Kalkofe. Nach der Sommerpause sind unter anderem die Kabarettistin Patrizia Moresco und die Sängerin Anna Mateur eingeladen. Auch für das kommende Jahr hat die Kulturklubvorsitzende das Programm schon fertig, mit dabei Zauberkünstler Konrad Stöckel und Komiker Jochen Malmsheimer.

Das Diana sei bisher als Kulturort gut geeignet gewesen, so Gaméz Martin, auch weil die Künstler in einem Zimmer im Landhotel übernachten könnten. Doch es gab einen Besitzerwechsel, beim neuen Betreiber des Hotels trifft Kabarettistin Gaméz Martin auf wenig Enthusiasmus. Im Verein überlege man daher, ob die Abende künftig nicht an einem öffentlichen Ort, wie dem Stubenrauchsaal, stattfinden sollten. Vielleicht würden dann auch mehr Zuschauer kommen. 

www.kulturklubteltow.de