• Stahnsdorf: Stahnsdorfer Kreuzung: Verkehr soll schneller an Baustelle vorbeikommen

Stahnsdorf : Stahnsdorfer Kreuzung: Verkehr soll schneller an Baustelle vorbeikommen

Stahnsdorf - Rund um den Stahnsdorfer Hof wird die Verkehrsführung neu geordnet, damit trotz zweier paralleler Baustellen der Verkehr noch fließen kann. Das hat die Gemeindeverwaltung am gestrigen Mittwoch mitgeteilt. So soll voraussichtlich ab dem 15. August die Ruhlsdorfer Straße zwischen der Landesstraße 77 und der Straße Quermathe nur noch in Richtung Ruhlsdorf befahrbar sein. In der Mühlenstraße soll die Einbahnstraßenregelung umgedreht werden, sodass nur noch in Richtung Schulzenstraße gefahren werden kann.

Wie berichtet wird derzeit die Potsdamer Allee komplett erneuert, die Straße ist voll gesperrt. Zudem beginnt der Landesstraßenbetrieb mit dem Neubau der L77. Beide Straßen führen zum Stahnsdorfer Hof, der Hauptkreuzung der Gemeinde. Um diese Kreuzung zu entlasten, gelten die neuen Einbahnstraßenregelungen. Da man nicht mehr aus der Ruhlsdorfer Straße zum Hof gelangt, sollen täglich gut 3000 Autos weniger über die Kreuzung fahren. In der Mühlenstraße darf auf der nördlichen Seite dann nicht mehr geparkt werden. Vor dem Schulcampus werden Parkplätze um 100 Meter verlegt. Laut Gemeindeverwaltung ist das in Absprache mit Elternvertretern der Lindenhof-Grundschule geschehen.

Auf der L77 und der Kreisstraße aus Teltow soll nach den Änderungen durch längere Grünphasen der Verkehr besser rollen als bisher.

Während der Arbeiten wird der Busverkehr der Linie 626 zwischen der Waldschänke und Ruhlsdorf eingestellt. Das Gewerbegebiet wird weiterhin von den Buslinien Teltow-Ludwigsfelde und Waldschänke-Sputendorf bedient.

Die Vollsperrung an der Potsdamer Allee zwischen der Tankstelle und dem Schleusenweg soll bis Anfang 2019 dauern, danach wird der Abschnitt bis zum Ortsausgang erneuert. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!