Stahnsdorf : Jugendliche lösen Brand an Haltestelle aus

Jugendliche haben Zeitungspakete an einer Bushaltestelle in Stahnsdorf angezündet. Sie entkamen unerkannt. 

Für die Kameraden der Stahnsdorfer Feuerwehr sei es schwer gewesen, den Brand in dem dichten Nebel und bei der starken Rauchentwicklung zu löschen. 
Für die Kameraden der Stahnsdorfer Feuerwehr sei es schwer gewesen, den Brand in dem dichten Nebel und bei der starken...Foto: Sebastian Gabsch

Stahnsdorf - Drei Jugendliche haben in der Nacht auf Samstag an einer Bushaltestelle in Stahnsdorf einen Brand gelegt. Ein Busfahrer alarmierte die Feuerwehr, nachdem er die Jugendlichen in der Bahnhofstraße gegen 4 Uhr beim Abbrennen von Zeitungspaketen beobachtet hatte, wie die Polizei mitteilte. Die Stahnsdorfer Feuerwehr rückte mit sechs Kameraden aus, bestätigte Feuerwehrchefin Steffi Pietzner am Sonntag den PNN.

Die brennenden Zeitungen hätten eine dicke Rauchwolke verursacht, so Pietzner. Für die Kollegen sei es schwer gewesen, den Brand in dem dichten Nebel und bei der starken Rauchentwicklung zu löschen. Da es sich aber nur um ein kleines Feuer handelte, konnte der Brand dennoch schnell gelöscht werden. Die zündelnden Jugendlichen konnten fliehen. Gegen sie wurde Anzeige erstattet, die Kriminalpolizei ermittelt.

Vandalismusserie zuletzt in Kleinmachnow

Eine Vandalismusserie an Bushaltestellen gab es zuletzt im Jahr 2014 in Kleinmachnow. Dort hatten unbekannte Täter – die Polizei vermutet, es waren Jugendliche – die Scheiben mehrerer Wartehäuschen zerstört. Der Einsatz einer neuen Scheibe kostete 200 Euro. Wie hoch der aktuelle Schaden in Stahnsdorf ist, konnte die Polizei am Sonntag noch nicht beziffern.