Sperrungen auf Bahnstrecken in Potsdam Mittelmark : Neue Brücken, neue Weichen – keine Züge

Im Jahr 2019 sind wegen verschiedener Baumaßnahmen mehrere Streckensperrungen im Umland und in Potsdam nötig. Ein Überblick.

Zu schmal. Die Brücken müssen für den Ausbau der A10 ausgetauscht werden. 
Zu schmal. Die Brücken müssen für den Ausbau der A10 ausgetauscht werden. Enrico Bellin

Teltow/Michendorf/Potsdam - Pendler aus Mittelmark und Potsdam müssen sich im kommenden Jahr auf mehrere längere Sperrungen von Regionalbahnstrecken einstellen, wie die Deutsche Bahn auf PNN-Nachfrage am Freitag bekanntgab. Eine kleinere Sperrung gibt es aber bereits diesen November.

KEIN ZUGVERKEHR IN TELTOW

Die Teltower werden vom 21. März bis zum 9. Juni kommenden Jahres keine Regionalzuganbindung haben, wie Christian Morgenroth, Leiter der Baubetriebsplanung der Bahn, sagte. In dieser Zeit plane die Bahn, alle Weichen im Teltower Regionalbahnhof zu erneuern. Dafür muss der Bahnhof, an dem stündlich Regionalexpresszüge halten und der von vielen Fernverkehrszügen durchfahren wird, voll gesperrt werden. Ein Konzept für den Ersatz der Regionalbahnen wird noch erarbeitet. Bisher wurde bei Ausfall der Regionalzüge meist auf die S-Bahn nach Berlin verwiesen. Unklar ist noch, wie Fahrgäste aus Jüterbog oder Ludwigsfelde nach Berlin kommen. Die Teltow durchfahrenden Fernzüge werden Morgenroth zufolge weiträumig umgeleitet, was zu spürbaren Fahrzeitverlängerungen führen wird. Grund für die Arbeiten ist die starke Belastung der Weichen durch die zusätzlichen ICEs von Berlin nach München, so Planer Christian Morgenroth.

NEUE BRÜCKE ÜBER DIE A10

Die mit vier Wochen längste Sperrung im kommenden Jahr gibt es im Sommer zwischen Michendorf und Seddin. Grund ist der Austausch von Bahnbrücken über die A10, der notwendig ist, da die Autobahn um jeweils eine Spur verbreitert wird. Zwischen dem 22. Juni und dem 18. August werden die Brücken, die zuvor vormontiert werden, eingeschoben. Erst danach kann der Autobahnausbau vollendet werden. Zwar gibt es auch hier noch kein vollständig ausgearbeitetes Ersatzkonzept. In der Vergangenheit wurde der RE7 in ähnlichen Situationen aber über den Potsdamer Hauptbahnhof und Schwielowsee umgeleitet, alle Halte zwischen Berlin Wannsee und Beelitz-Heilstätten fielen aus und wurden durch Busse ersetzt. Da die Strecke durch Schwielowsee eingleisig ist, fiel die Regionalbahn Potsdam-Schwielowsee-Michendorf aus und wurde durch Busse ersetzt. Laut Bahnvertretern ist davon auszugehen, dass dies auch im Sommer 2019 wieder passiert.

SPERRUNG AB MEDIENSTADT

Bereits zwischen dem 17. und dem 19. November 2018 fallen die Züge der Regionalexpresslinie 7 zwischen den Bahnhöfen Medienstadt Babelsberg und Berlin Charlottenburg aus. Grund dafür ist der Einbau eines neuen Zugsicherungssystems auf der Strecke. Das Konzept für den Schienenersatzverkehr wird derzeit noch erarbeitet. Die wichtigste Verbindung zwischen Potsdam und Berlin, der RE 1, soll von den Arbeiten aber nicht betroffen sein.