So hat Nuthetal gewählt : Linke fährt die größten Verluste ein

Das traditionell eher linke Nuthetal hat bei der Landtagswahl die Linke abgestraft und die AfD zur zweitstärksten Kraft gemacht. 

Die Einkaufsstraße Zum Springbruch in Bergholz-Rehbrücke
Die Einkaufsstraße Zum Springbruch in Bergholz-RehbrückeFoto: Andreas Klaer

Nuthetal - Für die Linke muss das Wahlergebnis der Zweitstimmen in Nuthetal bitter sein: Die Gemeinde mit einer linken Bürgermeisterin und einem traditionell eher linksorientierten Klientel hat mit den Zweitstimmen der Linken die stärksten Verluste gebracht. Keine andere Partei ist in der Gemeinde so viele Punkte abgerutscht, von 19,7 Prozent im Jahr 2014 auf jetzt 11,7 Prozent (vorläufiges Endergebnis). 

Ähnlich stark sind auch die Verluste der CDU in Nuthetal, sie kam nur noch auf 15 Prozent, ein Minus von 7,3 Prozentpunkten zu 2014. Die meisten Zweitstimmen hat die SPD mit 27,3 Prozent in Nuthetal bekommen. Deren Minus blieb eher gering, und betrug 2,1 Prozent. 

Neben den Grünen hat die AfD deutlich zugelegt, sie erhielt einen Zweitstimmenanteil von 17,2 Prozent und wurde zweitstärkste Kraft in Nuthetal.  Die Grünen hatten mit sechs Prozent etwas mehr Gewinn, doch kamen sie nur auf den dritten Platz mit 15,3 Prozent. 

Die Wahlbeteiligung lag auch in Nuthetal viel höher als bei der vergangenen Landtagswahl. Am Sonntag gingen 76,2 Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen, 2014 waren es 60,7 Prozent.