Schulverbot für ungeimpfte Kinder : Windpocken-Alarm an Werderaner Schule

Am Werderaner Ernst-Haeckel-Gymnasium gibt es einen Windpockenfall. Der Landkreis will morgen Einlasskontrollen vornehmen: Wer keine Impfung hat, muss zu Hause bleiben.

Enrico Bellin
An der Waldorfschule Kleinmachnow hat es im März dieses Jahres ebenfalls Windpocken gegeben. 
An der Waldorfschule Kleinmachnow hat es im März dieses Jahres ebenfalls Windpocken gegeben. Foto: Andreas Klaer

Werder (Havel) - Am Werderaner Ernst-Haeckel-Gymnasium sind in einer neunten Klasse Windpocken ausgebrochen. Schüler, die keinen ausreichenden Impfschutz haben, dürfen die Schule bis zum 1. September nicht besuchen.  Wie die Schule am Dienstag mitteilte, sollen die Eltern eine Eidesstattliche Erklärung ausfüllen, dass ihr Kind beide Windpocken-Impfungen erhalten hat. Am Donnerstag will das Gesundheitsamt laut Ankündigung der Kreisverwaltung vor Ort zudem die Impfbücher kontrollieren.

Wer heute die erste Impfung bekommt, darf zum Unterricht

Schüler, die bisher nur eine Impfung erhalten haben, müssen beim Kinderarzt umgehend die 2. Impfung nachholen. Erst danach dürfen sie wieder am Unterricht teilnehmen. Wer seit dem 17. August bis zum heutigen Mittwoch die erste Impfung erhalten hat, darf laut Kreisverwaltung ebenfalls wieder zur Schule. Eltern, die selbst feststellen, dass ihr Kind keine Impfung hat und es zu Hause behalten, sollen die Schule telefonisch oder per Mail darüber informieren. Einen ähnlichen Fall hat es bereits im Frühjahr in Kleinmachnow gegeben.