• Schon mehr als 20 Millionen Euro investiert: Baustart für Johanniter-Quartier Michendorf

Schon mehr als 20 Millionen Euro investiert : Baustart für Johanniter-Quartier Michendorf

Im Herbst 2021 soll die Mehrgenerationenanlage mit Kita und Tagespflege in Michendorf fertig sein. Alle Wohnungen sind barrierefrei.

So soll das Quartier einmal aussehen.
So soll das Quartier einmal aussehen.Foto: JKT Real Estate Development GmbH

Michendorf - Alle unter einem Dach: Im Johanniter-Quartier Michendorf sollen künftig Senioren, Kita-Kinder und Pflegebedürftige unterkommen. Am Mittwoch setzte Michendorfs Bürgermeisterin Claudia Nowka (Bündnis für Michendorf) den ersten Spatenstich auf dem Grundstück am Schwalbenweg 2 in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Michendorf. 

Bis zum Herbst 2021 sollen hier eine Kita für 92 Kinder, 57 sogenannte Service-Wohnungen mit zusätzlichen Gemeinschaftseinrichtungen, eine Tagespflege mit 17 Plätzen sowie Räume für einen Ambulanten Pflegedienst entstehen. Hauptmieter sowie Serviceanbieter für die Wohnungen ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., die in Potsdam bereits seit 2011 das Johanniter-Quartier an der Zeppelin-Straße leitet. 

Laut dem Bauherr, der JKT Real Estate Development GmbH aus Berlin, sind alle Wohnungen durchgängig barrierefrei und besitzen entweder einen Balkon oder eine Terrasse. Je nach Vorliebe sollen die künftigen Mieter zwischen Wohnungen mit Ausrichtung zum Innenbereich mit den Kita-Spielflächen oder den ruhigeren außenliegenden Wohnungen wählen können. Bei den meisten Wohnungen handelt es sich um Zwei-Zimmer-Wohnungen mit 40 bis 60 Quadratmetern Größe. 

Auf der Innenfläche ist ein Spielbereich geplant.
Auf der Innenfläche ist ein Spielbereich geplant.Foto: JKT Real Estate Development GmbH

Kita „Kunterbunt“ soll umziehen

Wie in Potsdam werden die Johanniter den Mietern der Service-Wohnungen in Michendorf allgemeine Serviceleistungen, ergänzende Wahlleistungen sowie bei Bedarf Leistungen der Pflege und Betreuung anbieten. 

Sowohl Kindergartenplätze als auch seniorengerechte Wohnungen würden in der schnell wachsenden Gemeinde dringend benötigt, sagte Stefanie Kuttig von der JKT. Künftig soll die Wilhelmshorster Kita „Kunterbunt“, die derzeit in Containern untergebracht ist, ins Johanniter-Quartier umziehen.
Den Bauarbeiten ging eine dreijährige Entwicklungs- und Planungsphase voraus, ursprünglich sollte das Projekt schon im Herbst 2019 fertig sein. 

Eigentlich sollte das Projekt schon im Herbst 2019 abgeschlossen sein.
Eigentlich sollte das Projekt schon im Herbst 2019 abgeschlossen sein.Foto: JKT Real Estate Development GmbH

JKT-Geschäftsführer Jörg Kuttig begründete die Verzögerungen mit einer Änderung des B-Plans, da mehr Kita-Plätze und Wohnungen benötigt wurden: „Das ganze Projekt ist einfach größer geworden.“ Über 20 Millionen Euro hat die JKT, die bundesweit schon mehrere Wohnprojekte für Ältere realisiert hat, in das Johanniter-Quartier investiert.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.