Potsdam-Mittelmark : Schon die zweite Generation im „Storchennest“

Die Stückener Kindertagesstätte feiert 30. Geburtstag – und Kita-Leiterin Doris Rehfeld ihr 30. Betriebsjubiläum

Wolfgang Post

Die Stückener Kindertagesstätte feiert 30. Geburtstag – und Kita-Leiterin Doris Rehfeld ihr 30. Betriebsjubiläum Michendorf · Stücken - Die Stückener Kita feiert Geburtstag: Seitdem der Kindergarten am 1. November 1974 in Stücken eröffnet wurde, sind 30 Jahre vergangen. Ein Jubiläum kann auch Doris Rehfeld feiern, denn seit der Gründung ist sie Leiterin der Einrichtung. „In diesem Haus werden aber schon seit 50 Jahren Kinder umsorgt, denn vorher war es der Erntekindergarten, wie es ihn in vielen ländlichen Orten nur zur Erntesaison gab“, erzählt sie. Damals stand die Frage: Einen Dauerkindergarten in Fresdorf oder in Stücken. Man entschied sich für Stücken, da hier die Bedingungen für 30 Mädchen und Jungen zwischen drei und sechs Jahren besser waren. „Obwohl sich die Gemeinde stets um die Belange des Kindergartens kümmerte, packten die Eltern tüchtig zu, um Geldlücken für Renovierungen und bauliche Maßnahmen schließen zu helfen“, erzählt die frisch gebackene Leiterin. 1990 habe die Existenz der Einrichtung auf der Kippe gestanden, bevor 1991 der wohl richtige Weg mit der Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes begann, meint sie. Die Zeit bis 1997 führte die Kindertagesstätte in eine solide Zukunft. Dann übernahm sie wieder die Gemeinde in ihre Obhut – man wollte Zuschüsse sparen. Doch erstmal gab es neue Kosten: Es gab Komplikationen mit dem Brandschutz. Außerdem reichte nach dem Gesetz der bisherige Platz von 2,5 Quadratmeter je Kind nicht aus. „Es mussten 3,5 sein und in einer Eilaktion entstand mit Hilfe von Fördermitteln ein Anbau“, erklärt Rehfeld. Die Küche war nun zu, seitdem kommt das Essen für die 31 Mädchen und Jungen in drei Gruppen aus Berlin. Neben Doris Rehfeld betreuen sie die Erzieherinnen Marlies Grunow, Anja Schmeier und Elke Meyer sowie die technische Kraft Renate Focke. Eine Hälfte der Kinder wohnt in Stücken, die andere kommt aus umliegenden Orten. Einige Anmeldungen liegen jetzt bereits für das nächste Kita-Jahr vor, das „Storchennest“ ist aus Stücken und Umgebung nicht mehr wegzudenken. Feste und interessante Ferienfahrten gehören seit 30 Jahren zum Programm. Die Leiterin ist zuversichtlich, dass es auch in Zukunft so bleibt, „denn einige Betriebe greifen uns vielseitig unter die Arme“, sagt Doris Rehfeld, die ja schon manche Eltern der jetzigen Kinder in ihrer Obhut hatte. Und sonst? „Immer ansprechbar sind die Familien Eichstedt mit ihrem Opa, Liebich und Hollerbuhl.“ Im nächsten Frühjahr ist der neue Buddelkasten fertigt. Eine Berliner Firma besorgte die Borde, von der Firma Fischer kommt der feine Sand. Wolfgang Post