Restaurant : Stahnsdorfer Hof schließt Ende Juni

Keine Einigung mit Vermieter erzielt: Deshalb muss die Traditionsgaststätte nun schließen.

Stahnsdorf - Die Traditionsgaststätte Stahnsdorfer Hof schließt Ende des Monats. Das teilten die Betreiber, Martina Köthur und Thorsten Poredda, auf ihrer Internetseite mit. Grund für das Aus seien gescheiterte Verhandlungen für einen neuen Mietvertrag, der beide Seiten zufrieden stellen würde, heißt es weiter. Mit dem Vermieter des Gebäudes konnten sich die Betreiber offenbar auch nicht einigen, wer die dringend notwendigen Investitionen bezahlen soll.

Räumungsverkauf Anfang Juli

„Ein weiterer entscheidender Grund ist, dass wir wieder mehr Zeit für unsere Familie und unsere Kinder, vor Allem unsere fünfjährige Tochter, die dieses Jahr eingeschult wird, haben möchten“, sagt das Betreiberpaar auf der Webseite. Die zentral gelegene Gaststätte an der Wilhelm-Külz-Straße Ecke Ruhlsdorfer Straße mit deutscher Küche hatte das Paar seit zehn Jahren betrieben. Es bedankte sich bei den Gästen und Mitarbeitern für die Unterstützung in den vergangenen Jahren. Im sozialen Netzwerk Facebook, über das die Betreiber über ihre Schließung informierten, wurde von vielen Stahnsdorfern das Aus der Traditionsgaststätte bedauert. Da es vermutlich keinen neuen Betreiber und damit keine Übernahme des Restaurantsgeben werde, soll am 5. und 6. Juli das gesamte Inventar, angefangen vom Espressolöffel bis hin zum Profiherd, bei einem Räumungsverkauf veräußert werden. Die genaue Uhrzeit stand nicht auf der Webseite. Die Betreiber waren am Donnerstag nicht zu erreichen.es