Potsdam-Mittelmark : Reiche: Diebe müssen gestoppt werden

CDU-Politikerin fordert verstärkten Polizeieinsatz in der Region Teltow

Tobias Reichelt
Schutz durch Farbe. Die Polizei will zur künstlichen DNA informieren.
Schutz durch Farbe. Die Polizei will zur künstlichen DNA informieren.Foto: T.Reichelt

Region Teltow - Die Einbrüche müssen ein Ende haben. Mit einem deutlichen Appell hat sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Katherina Reiche jetzt an die Polizei in Brandenburg gewandt. Der seit Monaten eskalierenden Einbruchserie in Wohnhäuser in Kleinmachnow, Stahnsdorf und Teltow müsse endlich wirksam begegnet werden, sagte Reiche. „Offensichtlich sind die polizeilichen Maßnahmen völlig unzureichend.“ Sie forderte die Polizeiführung in einer Mitteilung auf, das Problem ernst zu nehmen.

Die Anwohner der Region Teltow lebten zunehmend in Angst. Nicht nur, weil ihr Eigentum bedroht sei, sondern auch ihr Leben und ihre Gesundheit. „Das kann niemand verantworten“, so Reiche. Sie verwies auf die hohen Einbruchszahlen in der Region. So zählte die Polizei in Kleinmachnow im vergangenen Jahr 97 Einbrüche, in Teltow 66 und in Stahnsdorf 53 – allein im ersten Halbjahr 2013 wurden in Kleinmachnow wieder 65 Einbrüche gezählt, in Teltow 42, in Stahnsdorf 32.

Wenn allein in einem halben Jahr in allen drei Kommunen die Haus- und Wohnungseinbrüche zwei Drittel des Vorjahreswertes erreicht haben, müsse nun energisch und sofort gehandelt werden, sagte Reiche. „Die Bürger haben vom Bagatellisieren genug.“ Es müsse darum alles unternommen werden, „diesen haltlosen Zustand zu beenden“.

In ihrer Kritik bezog sich Reiche auch auf die in den PNN vorgestellte Sicherheitspartnerschaft in Kleinmachnow. Zu dem Bündnis gehören neun Anwohner, die von der Polizei geschult wurden und so oft wie möglich durch den Ort gehen. Ihre einzigen Waffen sind ein geschulter Blick und ein heißer Draht zum Revier.

„Organisierten Banden kann man nicht mit patrouillierenden Bürgerwehren begegnen“, sagte Reiche. Damit werde ein Zeichen staatlicher Ohnmacht ausgesendet, Bürger und ihr Eigentum nicht schützen zu können. „Ein solcher Eindruck ist verheerend“, sagte Reiche.

Unabhängig von der Kritik der Potsdamer Bundestagsabgeordneten hat die Polizei angekündigt, ihre Kontrollen in der Region Teltow verstärken zu wollen. Dabei setzt die Polizei auch auf vorbeugende Maßnahmen, sagte Polizeisprecherin Jana Birnbaum. Im Rahmen eines länderübergreifenden Präventionsprogramms werden deshalb am morgigen Samstag zahlreiche Polizisten in Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf sowie in Potsdam-Babelsberg zu Fuß unterwegs sein. Von 9 bis 16 Uhr werden sie gezielt persönliche Gespräche mit den Anwohnern suchen. Die Beamten werden Informationsbroschüren zum Einbruchschutz übergeben und über die künstliche DNA informieren. Die modernen Farbkleckse auf auf Wertsachen sollen Diebe abschrecken. Auch Präventionsberatungen vor Ort seien möglich. „Sprechen Sie einfach die Kollegen an“, sagte Birnbaum. Tobias Reichelt