• Potsdam-Mittelmark will in TKS-Region keinen Neubau: Hoffbauer soll Gesamtschule betreiben

Potsdam-Mittelmark will in TKS-Region keinen Neubau : Hoffbauer soll Gesamtschule betreiben

Es wäre eine schnelle und günstige Lösung für den Landkreis: Nach einem internen Treffen der Kreisverwaltung mit den Fraktionen des Kreistages ist der Hoffbauer-Campus in Kleinmachnow als Standort für eine zweite Gesamtschule in der Region Teltow im Gespräch. Landrat Wolfgang Blasig (SPD) hatte den Vorschlag eingebracht, der evangelische Schulträger habe bereits Interesse signalisiert. Zum Schuljahr 2017/18 könnte am Schwarzen Weg eine neue dreizügige Sekundarstufe II aufgebaut werden. Platz gebe es genug. Auf dem Schulcampus sind bisher eine Grundschule und ein Gymnasium.

„Wir müssen schnell handeln, von daher ist es eine interessante Variante“, so der SPD-Fraktionschef im Kreistag, Dietmar Otto. Jedoch komme man mit Blick auf den Zuzug auf lange Sicht nicht um einen Schulneubau herum, meint er. Auch der Kreisfraktionschef der FDP, Hans-Peter Goetz, findet Blasigs Idee gut. „Für die nächsten fünf bis sechs Jahre reicht dort der Platz aus.“

Der Kreis will dem Vernehmen nach die evangelische Hoffbauer-Stiftung die ersten zwei Jahre finanziell fördern. Laut Landesgesetz gibt es für private Schulträger, die eine neue Schule errichten, dann ab dem dritten Jahr Fördermittel für die Personalkosten. Laut Goetz wolle der Landkreis dem Schulträger bis zu anderthalb Millionen geben. Ein Schulneubau koste über 20 Millionen Euro.

Wie berichtet hinkt die Schulentwicklungsplanung den tatsächlichen Schülerzahlen hinterher. Der stetige Zuzug in der Region Teltow sorgt für Kapazitätsprobleme: Das neue Vicco-von-Bühlow-Gymnasium in Stahnsdorf war schon zur Eröffnung zu klein. Jetzt sollen Räume und Pavillons angebaut werden. Erweiterungen stehen auch am Teltower Immanuel-Kant-Gymnasium und dem Kleinmachnower Weinberg-Gymnasium an.

Mit einer Gesamtschule auf dem Hoffbauer-Campus wäre laut Kreissprecherin Andrea Metzler ein Schulneubau vom Tisch. Stahnsdorf hatte dem Kreis zuvor die Fläche gegenüber dem Rathaus in der Annastraße als Standort angeboten.

Während der Kreis mit den Fraktionen über die Schulpläne in der Region Teltow diskutierte, wurde das Thema weiterführende Schule im Raum Werder (Havel) nicht mal erwähnt. Wie berichtet fühlt sich der Kreis hier nicht in der Verantwortung. Die Stadt Werder ist derzeit in Gesprächen zu dem Thema, ebenfalls mit der Hoffbauer-Stiftung. Es geht um einen neuen Bildungscampus in Glindow.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.