Potsdam-Mittelmark : Schwielowsee gibt mehr Geld aus, als es einnimmt

Die Gemeinde Schwielowsee wird in den nächsten Jahren deutlich mehr Geld ausgeben als einnehmen. Grund sind unter anderem die Ausgaben im Bildungssektor.

Foto: Jens Büttner/dpa

Schwielowsee - Aufgrund der hohen Investitionen besonders im Bildungssektor wird die Gemeinde Schwielowsee in den kommenden vier Jahren deutlich mehr Geld ausgeben als einnehmen. Das geht aus dem Haushaltsentwurf hervor, den die Gemeindevertreter in einer Sondersitzung am 20. Februar 2019 beschließen sollen. Demnach wird die Rücklage, die derzeit etwa 6,5 Millionen Euro beträgt, in diesem Jahr um fast 650.000 Euro schrumpfen. Für die kommenden Jahre sind ebenfalls Entnahmen zwischen 220.000 Euro und 625.000 Euro geplant.

Zwischen 2019 und 2022 will die Gemeinde insgesamt 14,9 Millionen Euro investieren. Größte Maßnahme sind wie berichtet Neubau und Sanierung der Geltower Meusebach-Grundschule, die mit 9,5 Millionen Euro zu Buche schlagen. Zudem soll die Kita in Ferch erweitert werden. Für 34 neue Kitaplätze sollen 1,43 Millionen Euro ausgegeben werden.

Dazu kommen noch die Ausbauten gemeindeeigener Straßen, so soll wie berichtet der Schmerberger Weg in Caputh erneuert werden. Auch der Hohe Weg in Ferch und der Platz vor der Neuen Scheune dort sollen umgestaltet werden, zudem soll die Straße Am Pappeltor in Geltow ausgebaut werden. Auch die Radwegbrücken zwischen Caputh und Ferch, die zur Bundesgartenschau in Potsdam im Jahr 2001 errichtet wurden, sollen in diesem Jahr erneuert werden.

Weitere Kosten können auf die Gemeinde noch in Caputh zukommen. Wie berichtet wird dort derzeit analysiert, ob die Schule am bisherigen Standort erweitert werden soll oder ein neuer Campus an der Michendorfer Chaussee errichtet werden soll.