Potsdam-Mittelmark : Neues Programm der Volkshochschule für 2019

Die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark gibt es seit knapp 70 Jahren. Das diesjährige Programm ist sehr modern. Ein Überblick.

Die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark. 
Die Kreisvolkshochschule Potsdam-Mittelmark. Foto: A. Klaer

Kleinmachnow - Künstliche Intelligenz, Smart Democracy und Selbstmarketing: Die Kreisvolkshochschule  Potsdam-Mittelmark (KVHS) gibt sich in ihrem 70. Jahr modern. Von analog bis digital – so lautet das Motto des jüngst gestarteten Frühjahr- und Sommersemesters. Mehr als 500 Veranstaltungen bietet das aktuelle Programm.

Regiobusse werben für neues Programm

Um dafür mehr Interessierte an die drei Standorte in Kleinmachnow, Werder (Havel) und Bad Belzig zu locken, wird jetzt in den Bussen der regiobus GmbH mit einer Plakatkampagne für das neue Programm geworben. Die Kooperation zwischen den zwei kreiseigenen Unternehmen ist neu: „Wir wollen Hingucker schaffen und damit eine breite Zielgruppe ansprechen“, sagt die Leiterin der KVHS, Indra Kühlcke.

Platz in der TKS-Region begrenzt

Auch wenn die Zahl der Kursteilnehmer mit jährlich rund 5000 Teilnehmern stabil sei, will Kühlcke mehr Aufmerksamkeit schaffen und hofft auf noch mehr Teilnehmer. Auch wenn der Standort in der Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf seit Jahren schon zu klein ist.

Noch immer teilt sich die Einrichtung in der Region Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf ein Gebäude mit der Kreismusikschule. Die Räume am Weinberg 18 sind zwar modernisiert worden, dennoch ist der Platz begrenzt. Überlegungen, an einen zentraleren Standort, zum Beispiel in die leerstehende Villa in der Ruhlsdorfer Straße 1 in Stahnsdorf zu ziehen, haben sich wie berichtet zerschlagen. Die Villa biete zu wenig Platz für größeren Publikumsverkehr, zudem seien die Sanierungskosten zu hoch, hieß es zuletzt aus Stahnsdorf.

Angebote für Arbeitnehmer

Dass das Angebot der VHS-Dozenten nicht auf die 30 Lernorte im Kreis, darunter auch häufig Schulen, beschränkt ist, zeigt der Service für Unternehmen. So bietet die Volkshochschule des Kreises mittlerweile auch „maßgeschneiderte Kurse“ in Firmen an. Dabei geht es unter anderem um Mitarbeiterführung, Management, Stimmtraining oder Entspannungstechniken. Am häufigsten würden Sprachkurse in Deutsch und Englisch gebucht, so Kühlcke, die die KVHS seit rund zwei Jahren leitet.

Interessant für Arbeitnehmer ist zudem, dass neuerdings auch Angebote im Rahmen eines sogenannten Bildungsurlaubs im Programm enthalten sind. Mit einem Bildungsurlaub haben Beschäftigte die Möglichkeit, sich bei Lohnfortzahlung und Freistellung der Arbeit weiterzubilden.

Das neue Programm  steht auch im Zeichen des bundesweiten 100-jährigen Jubiläums der Volkshochschulen. Im Zuge der Gründung der Weimarer Republik entstanden so viele deutsche Volkshochschulen wie nie. An diese politische Aufbruchszeit wolle man erinnern, so Kühlcke – mit Angeboten wie einer Führung durch die Sonderausstellung zur Weimarer Republik im Deutschen Historischen Museum in Berlin oder einem Besuch im Bundeskanzleramt.

Regionaler wird es bei den Vorträgen zur Ortsgeschichte, die zusammen mit den jeweiligen Ortschronisten angeboten werden. Auch mit Kursen zu mehrsprachiger Kindererziehung, Ballett für Erwachsene sowie zahlreichen Fortbildungsangeboten für Musiker, Erzieher und Deutschlehrkräfte hofft Kühlcke, eine größere Zielgruppe anzusprechen. Nicht zu vergessen die Klassiker im Programm: Sprachkurse, Autogenes Training und Korbflechten. 


Das gesamte Programm ist online zu finden >>