Polizeibericht : Rettungskräfte bei Einsatz attackiert

Ein unter Drogen stehender 16-Jähriger warf mit Gegenständen nach Rettungskräften, die seine Verletzungen behandeln wollten. Anschließend verletzte er zwei Polizisten.

Die Polizei will mit Hilfe der Kamerabilder die Räuber ermitteln.
Die Polizei will mit Hilfe der Kamerabilder die Räuber ermitteln.Foto: dpa

Kleinmachnow - Ein 16-jähriger Jugendlicher hat am Donnerstagabend im Norden Kleinmachnows Rettungskräfte attackiert und bei seiner Festnahme zwei Polizisten verletzt. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes hatten um Unterstützung gebeten: Der Jugendliche, den sie eigentlich behandeln wollten, hatte sie mit Gegenständen beworfen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, habe der unter Drogen stehende junge Mann zuvor den Lebensgefährten seiner Mutter geschlagen und in ihrer Wohnung randaliert. Anschließend sei er nach draußen gerannt, wo er auf der Straße seinen Aggressionen weiterhin freien Lauf ließ. So soll er über ein geparktes Auto gelaufen sein und es dabei beschädigt haben. Später sei der Jugendliche durch ein geschlossenes Fenster im ersten Obergeschoss auf die Straße gesprungen, wobei er sich schwere Schnittverletzungen zugezogen habe, die der gerufene Rettungsdienst behandeln wollte.  

Der Jugendliche verletzte zwei Polizisten 

Auch die hinzugerufenen Beamten konnten den gewalttätigen Jugendliche nicht beruhigen. Bei dem Versuch, ihn zu fixieren, verletzte der 16-Jährige zwei 40- und 33-jährige Polizisten an Hüfte und Beinen so schwer, dass sie später nicht weiter dienstfähig waren und sich in ärztliche Behandlung begeben mussten. Bei seiner Randale wurden außerdem Teile der Uniformen und eine Taschenlampe beschädigt. Nach seiner Festnahme wurde der Jugendliche unter Begleitung der Polizei in ein umliegendes Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Widerstandes gegen Polizeibeamte,  Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!