Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark : Wer kennt diese Männer?

Das Opfer überraschte zwei Männer in seinem Haus, dann fiel ein Schuss. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Gesuchten.
Die Gesuchten.Foto: Polizei Potsdam

Kloster Lehnin - Mit Phantombildern ist die Polizei auf der Suche nach zwei Männern, die Ende Januar einen schweren Raub in Kloster Lehnin begangen haben sollen.

Die Tat ereignete sich laut Polizeiangaben am Freitag, dem 17.1.2020 gegen 15.30 Uhr. Das spätere Opfer kehrte nach Hause zurück und stellte fest, dass die Terrassentür seines Hauses offen stand. Als er das Haus betrat, traf er auf die beiden mutmaßlichen Täter. Einer der Männer zog eine Waffe, schoss auf das Opfer und schlug ihm mit der Waffe gegen den Kopf, anschließend flüchtete er und sein Komplize zu Fuß.

Das Opfer erlitt Verletzungen im Gesicht und am Kopf, die ambulant behandelt werden mussten. Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Angaben der Polizei wohl um eine Schreckschusswaffe, aus der Reizgas geschossen wurde. Die mutmaßlichen Täter entwendeten Bargeld.

Einer der mutmaßlichen Täter soll etwa 1,75 Meter groß sein. Zum Tatzeitpunkt trug er eine graue Mütze, eine olivfarbene Jacke, dunkle Schuhe und eine ausgewaschene orangefarbene Hose. Der zweite Mann soll etwa 27 bis 30 Jahre alt gewesen sein und so groß wie der mutmaßliche andere Täter. Er habe ein südländisches Aussehen gehabt, außerdem braune Haare und einen Dreitagebart. Er war schlank, hatte eine Tasche bei sich und eine grau-braune Hose an. 

Wer die beiden Männer auf den Phantombildern erkennt oder Hinweise geben kann, wo sie sich aufhalten, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brandenburg unter der Rufnummer Tel.: 0338/5600 zu melden oder bei jeder anderen Polizeidienststelle des Landes.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.