• Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark: Nach dem Baumblütenfest zum Autodieb geworden

Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark : Nach dem Baumblütenfest zum Autodieb geworden

Vermutlich weil sie beim Baumblütenfest etwas zu tief ins Glas geschaut hatten, kamen drei junge Männer auf blöde Ideen.

Foto: Sebastian Gabsch

Werder (Havel) - Am frühen Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr endete eine Autofahrt an einem Trafohäuschen auf dem Schmergower Weg in Groß Kreutz. Der Unfall blieb nicht unbemerkt und die Polizei wurde informiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren die Insassen jedoch verschwunden. Die Halterin des Wagens war aber schnell ermittelt. Dabei stellte sich heraus, dass der Pkw gestohlen wurde.

Die Polizei suchte daher in der Umgebung nach dem Fahrer und etwaigen Beifahrern und entdeckten drei junge Männer auf Fahrrädern. Als das Trio der Polizei bemerkte, ergriff einer sofort die Flucht und  konnte entkommen. Die anderen beiden wurden dagegen gestellt - und damit auch der Fahrer des aufgefundenen Wagens.

Wie sich nun herausstellte, waren sie, ein 19-jähriger Deutscher, ein 22-jähriger Marokkaner sowie der geflohene dritte Tatverdächtige, auf dem Baumblütenfest in Werder (Havel) gewesen. Auf dem Nachhauseweg hatten sie den Entschluss gefasst, ein Auto zu knacken und damit nach Hause zu fahren. Der 22-Jährige habe sich schließlich hinters Steuer gesetzt, auf dem Schmergower Weg in Groß Kreutz jedoch die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und den Wagen gegen das Trafohäuschen gesteuert. Nach dem Unfall schnappten sie sich je ein Fahrrad und wollten davonradeln - ohne Erfolg.

Beide geschnappten Autodiebe waren alkoholisiert. Der 19-Jährige pustete sich auf 0,8 Promille, der 22-Jährige sogar auf 0,99 Promille. Sie wurden beide vorläufig festgenommen. Ermittlungen zum dritten Tatbeteiligten werden durch die Kriminalpolizei geführt und dauern an.

Insgesamt verursachten die drei Täter einen Sachschaden von 50.000 Euro.