Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark : Illegal Sondermüll im Wald gelagert

Innerhalb weniger Tage haben Unbekannte in Potsdam-Mittelmark mehrere Tonnen asbestverseuchtes Material in einem Wald abgestellt.

Foto: Sebastian Gabsch (Symbolbild)

Groß Briesen - Erneut haben Unbekannte in einem Wald asbestbelastetes Material abgelegt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurden in einen Privatwald bei Groß Briesen in der Nähe von Bad Belzig dreizehn Säcke entdeckt, die mit offenbar aus illegal entsorgten Wellasbestplatten befüllt sind. Das ist bereits der zweite Fall innerhalb weniger Tage, in dem mehrere Säcke mit dem belasteten Material gefunden wurden.

Bereits am 2. Mai hatte ein Waldbesitzer im rund 30 Kilometer von Groß Briesen entfernten Altbensdorf, westlich von Brandenburg an der Havel, sechs Säcke mit jeweils rund 1,5 Tonnen Asbest entdeckt.

Gleiche Vorgehensweise

In beiden Fällen, so teilte die Polizei mit, sei der Abfall in so genannten Bigbag-Säcken gefüllt worden, die für die Entsorgung von Asbest vorgesehen sind. Die Polizei geht daher davon aus, dass der oder die Täter diese Big Packs direkt neben einem Weg, im jeweiligen Waldstück abgeladen haben, „um sie wohlmöglich so –kostenneutral- zu entsorgen“.

An beiden Fundorten sicherte die Polizei Spuren und nahm jeweils eine Anzeige wegen umweltgefährdender Abfallentsorgung aufgenommen.

Um die Entsorgung der Pakete müssen sich nun die jeweiligen Waldbesitzer kümmern. Informationen über die Höhe des dadurch entstanden Schadens liegen nicht vor, teilte die Polizei mit.

Die Polizei bittet um Mithilfe: Haben Sie Beobachtungen zum genannten Sachverhalt oder Tatverdächtigen gemacht? Ihre Hinweise richten Sie bitte unter der Telefonnummer: 03381 560-0 an die Polizeiinspektion Brandenburg