• Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark: Betrügerische Wanderarbeiter in Kleinmachnow unterwegs

Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark : Betrügerische Wanderarbeiter in Kleinmachnow unterwegs

In Kleinmachnow verlangten fünf Handwerker nach Reinigung einer Grundstückseinfahrt eine horrende Summe von einer Frau. Diese zahlte aber nicht, sondern alarmierte die Polizei.

Die Wanderarbeiter wurden vorläufig festgenommen.
Die Wanderarbeiter wurden vorläufig festgenommen.Foto: Sebastian Gabsch

Kleinmachnow - Fünf irische Wanderarbeiter haben am Freitag versucht, in Kleinmachnow eine Frau zu betrügen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, boten die Männer an, die Grundstückseinfahrt zu einem Preis von zehn Euro je Quadratmeter zu reinigen. Als die Arbeiter fertig waren, forderten sie von der Frau 1430 Euro - und zwar in bar. Der Preis war allerdings viel zu hoch angesetzt.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Kleinmachnowerin zahlte dann auch nicht, sondern verständigte die Polizei. Die Wanderarbeiter wurden wegen des Verdachts der Schwarzarbeit und versuchten Betruges vorläufig festgenommen, da sie sich nicht ausweisen konnten. Erst als ihre Identitäten geklärt waren, wurden die Männer im Alter von 16 bis 55 Jahren nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.