Polizeibericht für Potsdam : Mann feuert mit Schreckschusspistole auf Jugendliche

Ein Jugendlicher wurde in der Silvesternacht in Niemegk von Leuchtspurmunition am Hals getroffen.

Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz in der Silvesternacht in Niemegk.
Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz in der Silvesternacht in Niemegk.Carsten Rehder/dpa (Archiv)

Niemegk - Zum Jahreswechsel stand in Niemegk in der Nähe des Spielplatzes am Schützenplatz eine Gruppe Jugendlicher zusammen. Noch gegen 1.40 Uhr wurden Feuerwerkskörper gezündet. Eine Rakete geriet außer Kontrolle und flog in Richtung einer weiteren Menschengruppe, die vor einem Wohnhaus standen.

Eine Person aus der Gruppe nahm daraufhin seine Schreckschusswaffe und "verschoss mehrere Schuss Leuchtmunition in Richtung der Jugendgruppe", wie die Polizei mitteilte. Ein 17-Jähriger wurde am Hals getroffen und erlitt Verbrennungen des 2. Grades. Rettungskräfte behandelten den jungen Mann vor Ort.

Derweil konnte der Schütze ermittelt werden. Wie sich herausstellte, war weder die Waffe registriert noch hatte der Mann eine "waffenrechtliche Erlaubnis", so die Polizei am Dienstagmittag. Gegen den 33-Jäghrigen wurden entsprechende anzeigen gefertigt. Die Waffe wurde beschlagnahmt.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.