• PNN-Serie: Landratswahl in Potsdam-Mittelmark: „Der ländliche Bereich wird abgehängt“

PNN-Serie: Landratswahl in Potsdam-Mittelmark : „Der ländliche Bereich wird abgehängt“

Zur Landratswahl in Potsdam-Mittelmark am 25. September treten fünf Kandidaten an – und erstmals wird direkt gewählt. Heute im PNN-Wahlcheck: Andreas Schramm (Piraten).

Sportlich. Wir haben jeden Kandidaten gebeten, uns mit den Antworten auf die Wahlcheck-Fragen ein Bild von sich schicken, das kein Wahlkampf-Foto ist. Diese Fotos zeigen wir hier. Andreas Schramm hat sein Hobby Radfahren ausgewählt – allerdings seine beiden „Wahlkampfhelfer“ aufs Bild geschmuggelt, die auch auf den Wahlplakaten im Kreis zu sehen sind.
Sportlich. Wir haben jeden Kandidaten gebeten, uns mit den Antworten auf die Wahlcheck-Fragen ein Bild von sich schicken, das kein...Foto: privat

In Potsdam-Mittelmark wird am 25. September ein neuer Landrat gewählt – und zum ersten Mal können die Einwohner sich direkt für einen der fünf Kandidaten entscheiden. Die PNN machen den Wahlcheck: Alle Bewerber haben dafür die gleichen sechs Fragen beantwortet, in vorgegebener gebotener Kürze.

Im ersten PNN-Wahlcheck heute: Andreas Schramm, der für die Piraten antritt. Bei der Kreistagswahl im Mai 2014 erhielten die Piraten 1,0 Prozent der Stimmen.

 

Wer sind Sie?

Ich bin Andreas Schramm, 53 Jahre alt, verheiratet, Vater von zwei Kindern und von Beruf Rechtsanwalt. Nach längerer Zeit der Mitarbeit im Bauausschuss von Kleinmachnow bin ich nun Sachkundiger Einwohner im Finanzausschuss. In meiner Freizeit gehe ich laufen, fahre Rad und besuche eine Tanzschule. Mitmenschen schätzen meine vermittelnde Art.

 

Warum kandidieren Sie?

Am 25. September 2016 findet in Potsdam-Mittelmark die Wahl des neuen Landrates statt. Der Landrat ist der Bürgermeister „im Großen“, er ist Chef der Verwaltung und repräsentiert den Landkreis nach außen. Mit der Wahl des neuen Landrates wird im Landkreis eine zentrale Weichenstellung vorgenommen. Der neue Landrat wird erstmals von den Bürgern gewählt. Als Landrat kann ich die mir wichtigen Themen – Einführung eines Bürgerhaushaltes, Ausbau der Radwege und Bildung für Alle – voranbringen.

 

Was qualifiziert Sie?

Mich qualifiziert zunächst einmal, dass ich über politische Erfahrungen und eine juristische Ausbildung verfüge. Damit bin ich in der Lage, komplexe rechtliche Sachverhalte zu verstehen und Entscheidungen darüber zu treffen. Darüber hinaus verfüge ich über persönlichen Eigenschaften wie Durchsetzungskraft und Teamfähigkeit, um an der Spitze einer Kreisverwaltung zu stehen. Letztlich bin ich in der Lage, Menschen zuzuhören und mich in ihre Situation hinein versetzen zu können.

 

Was wollen Sie?

Ich möchte, dass die Bürger im Rahmen eines Bürgerhaushaltes mitentscheiden können, was mit ihrem Geld passiert. Sie sollen sich mit ihren Vorschlägen zu Einnahmen, Ausgaben und Sparmaßnahmen am Haushalt beteiligen können. In vielen Landkreisen hat die Beteiligung der Bürger bereits zu einer größeren Identifikation mit dem Kreis und Optimierung der Verwaltung geführt. Auch in der Landeshauptstadt Potsdam ist der Bürgerhaushalt nicht mehr wegzudenken. Zudem stehe ich für einen Ausbau der Radwege und für Bildung, die nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen darf.

 

Was läuft im Landkreis bisher schief?

Bei der Einbeziehung der Bürger in Entscheidungsprozesse gibt es deutlichen Verbesserungsbedarf. Außerdem ist der Stand der technischen Entwicklung im Landkreis zu optimieren. Zudem sehe ich, wie der ländliche Bereich in der Entwicklung immer mehr abgehängt wird. Die Schließung der Geburtsstation in Bad Belzig hätte verhindert werden müssen. Landrat Blasig agiert hier leider so „wie ein Vater, der sich nur um einen Teil seiner Kinder kümmert“. Dies gilt es zu ändern.

 

Ein ausländischer Gast verbringt 24 Stunden im Landkreis Potsdam-Mittelmark. Wo schicken Sie ihn hin?

Ich schicke den Gast nicht einfach weg, sondern lade ihn zu mir in den Garten zu Kaffee und Kuchen ein.

 

Lesen Sie weiter - die anderen Kandidaten im Überblick:

"Politik hat einseitig unterstützt" - Sven Schröder (AfD) >>

"Spielräume neu ausloten" - Klaus-Jürgen Warnick (Linke) >>

"Landrat aus Leidenschaft" - Wolfgang Blasig (SPD) >>

„Gesicht zeigen, wenn es brennt“ - Franz Herbert Schäfer (CDU) >>

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.