Nuthetal : Sportplatz in Saarmund soll 400.000 Euro mehr kosten

Nuthetal investiert sechs Millionen in den Sport. So sollen noch einmal 400.000 Euro in den neuen Sportplatz in Saarmund fließen. 

Der neue Sportplatz in Saarmund wird insgesamt 1,3 Millionen Euro kosten.
Der neue Sportplatz in Saarmund wird insgesamt 1,3 Millionen Euro kosten.Foto: Andreas Klaer (Symbolbild)

Saarmund - Aufgrund gestiegener Baukosten muss Nuthetal für den geplanten neuen Kunstrasenplatz in Saarmund tiefer in die Tasche greifen. Im aktuellen Haushalt sind Mehrkosten in Höhe von 400 000 Euro eingepreist. Das gesamte Projekt kostet die Gemeinde damit rund 1,3 Millionen Euro.

Nicht das gesamte Geld wird in den Sportplatz fließen: So wird der Platz um 150 000 Euro teurer, weitere 150 000 Euro werden für den Bau von Parkplätzen fällig, die um die neue Sportstätte herum gebaut werden sollen, teilte Bürgermeisterin Ute Hustig (Linke) auf Anfrage mit. Auch der Anschluss an das das öffentliche Trink- und Abwassernetz für das Sportlerheim koste die Gemeinde weitere 100 000 Euro. Nuthetal hofft für das Vorhaben in Saarmund auf Fördermittel in Höhe von 470 000 Euro.

Nuthetal investiert sechs Millionen Euro in den Sport 

Wie berichtet will Nuthetal in diesem Jahr vor allem in den Sport investieren: So ist bereits Ende vergangenen Jahres in Bergholz-Rehbrücke eine neue Zweifeldsporthalle eingeweiht worden. Im Andersenweg soll in diesem Jahr für rund eine Million Euro ein neuer Kunstrasenplatz entstehen. Für die Kicker in Fahlhorst wiederum wird der dortige Bolzplatz mit Rollrasen ausgestattet. 

Im benachbarten Tremsdorf sind die Volleyballer aktiv. Für sie soll es gemäß ihrem Wunsch aus dem Bürgerhaushalt einen Beachvolleyballplatz geben. Der bisherige Rasenplatz soll mit Sand aufgeschüttet werden. Insgesamt investiert Nuthetal über sechs Millionen Euro.