Neuer Bußgeldkatalog : Beelitz will 100 Euro Strafe für Hundehaufen

Müllsünden wie das illegale Entsorgen von Hausmüll sind in Beelitz keine Seltenheit. Nun will die Stadt verstärkt dagegen vorgehen.

Wer den Hundekot nicht wegräumt und dabei erwischt wird, muss in Beelitz künftig 100 Euro Strafe zahlen.
Wer den Hundekot nicht wegräumt und dabei erwischt wird, muss in Beelitz künftig 100 Euro Strafe zahlen.Ralf Hirschberger/dpa

Beelitz - Die Stadt Beelitz will Müllsünden konsequenter ahnden. Derzeit werde ein neuer Bußgeldkatalog erarbeitet, wie Stadtsprecher Thomas Lähns mitteilte. Während bislang eine Spanne von 5 bis 1000 Euro für Verstöße festgelegt ist, sollen künftig konkrete Summen feststehen.

So soll das Entsorgen von Hausmüll in öffentlichen Behältern 75 Euro Strafe kosten, das Liegenlassen von Hundekot 100 Euro, das Befestigen von Aufklebern an Laternenmasten oder Haltestellen sowie das wilde Plakatieren 50 Euro. Der Bußgeldkatalog soll laut Lähns demnächst im Hauptausschuss diskutiert werden.

Reicht nicht: Mülleimer in Beelitz werden dreimal pro Woche geleert

Müllsünden wie das illegale Entsorgen von Hausmüll seien keine Seltenheit, heißt es weiter. „Unsere Bauhofmitarbeiter entleeren die Abfallbehälter im Stadtgebiet mittlerweile dreimal in der Woche – und immer noch quellen sie mancherorts mit Hausmüll und Reststoffen über“, so Bürgermeister Bernhard Knuth (Bürgerbündnis).

Für Probleme sorgten auch Grünabfälle: Immer wieder müssten Berge an Rasen- oder Heckenschnitt aus dem Stadtwald geholt werden. Auch aufgestellte Schilder hätten nichts genutzt. „Letztendlich hilft offensichtlich nur Strafe“, so Knuth.

Lesen Sie weiter auf pnn.de:

Wer in Cottbus Müll einfach auf den Boden wirft, muss eigentlich 500 Euro Strafe zahlen. In Potsdam können bis zu 1000 Euro fällig werden. Doch das schreckt offenbar keinen ab >>