Neubau geplant : Bundeswehr will Kaserne in Geltow erweitern

Die Henning-von-Tresckow-Kaserne am Rande von Geltow soll in zwei Jahren in Richtung Potsdam erweitert werden.

Henning-von-Treskow-Büste in der gleichnamigen Kaserne in Geltow
Henning-von-Treskow-Büste in der gleichnamigen Kaserne in GeltowFoto: Andreas Klaer

Potsdam/Geltow - Die Bundeswehr will die Henning-von-Tresckow-Kaserne am Rande von Geltow in Richtung Potsdam erweitern. Geplant ist ab Ende 2021 der Neubau eines Unterkunftsbereichs, wie am Mittwochabend im Hauptausschuss bekannt gemacht wurde. Die Stadtverordneten gaben dem Vorhaben, bei dem der dort geltende Flächennutzungsplan verändert werden muss, ihren Segen – mit Ausnahme der linksalternativen Fraktion Die Andere.

Allerdings machte Stadtplanungschef Andreas Goetzmann auch deutlich, dass die Stadtverordneten bei dem Projekt eigentlich kein wirkliches Mitspracherecht besitzen. Denn Aufgaben der Landesverteidigung hätten gesetzlichen Vorrang – hier könne das kommunale Planungsrecht keine Vorgaben machen, sondern nur Bedenken äußern. Allerdings ist das laut Rathausangaben auch nicht nötig: Abweichend von der Darstellung im Flächennutzungsplan handele es sich bei dem geplanten Baugrundstück tatsächlich nicht um eine Wald- oder Landwirtschaftsfläche. Es sei keine Renaturierung oder ähnliches vorgesehen, hieß es.