Potsdam-Mittelmark : NACHRICHTEN

Ordnet der Arbeitgeber eine verpflichtende Weiterbildung an, muss er in der Regel die Kosten dafür tragen. Darauf weist Hans-Georg Meier hin, Fachanwalt für Arbeitsrecht. Außerdem muss der Arbeitgeber auch Arbeitszeit dafür investieren. Ein Arbeitgeber kann die Teilnahme an einer Fortbildung verlangen, wenn er ein sachliches Interesse daran hat. Das gilt zum Beispiel, wenn eine neue Produktlinie eingeführt – und Mitarbeiter dafür geschult werden müssen. Das ergebe sich unter anderem aus Paragraf 241 Absatz 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).

Haben Berufstätige Probleme mit zu vielen E-Mails, sollten sie in einem ersten Schritt überflüssige Post ausfindig machen. Gibt es Newsletter oder Benachrichtigungen von Facebook und Co., die man streichen kann? Auch elektronische Nachrichten an größere Verteiler sollten gut überlegt sein, sagt E-Kommunikations-Spezialist Günter Weick. „Die Frage dabei lautet immer: Kann der Kreis der Empfänger auch eingeschränkt werden?“, so Weick. Wer selbst an viele Menschen E-Mails schreibt, bekommt auch viele zurück.

Mal kerzengerade sitzen, dann wieder lümmeln und sich mit der Lehne des Stuhls weit zurücklehnen: Büroarbeiter bemühen sich am besten darum, regelmäßig ihre Sitzposition zu ändern. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie hin. Das entlastet den Rücken. Gut ist es auch, während der Arbeit immer wieder aufzustehen. Hilfreich ist zum Beispiel, wenn Drucker und Papierkorb nicht neben dem Schreibtisch, sondern am anderen Ende des Zimmers stehen. dpa