Nach der Kommunalwahl : Gegenwind für AfD in Teltow

Die Fraktion der Grüne und Linke im Teltower Stadtparlament positionieren sich gegen die zwei neuen AfD-Vertreter. 

Die AfD bestimmt erstmals in Teltow mit. 
Die AfD bestimmt erstmals in Teltow mit. Foto: Andreas Klaer

Teltow - Die stärkste Fraktion im neuen Teltower Stadtparlament, die Gemeinschaftsfraktion von Grünen und Linken, hat sich deutlich gegen die AfD positioniert. „Wir distanzieren uns ausdrücklich von jeglichen persönlichen und inhaltlichen Initiativen, die von der AfD-Fraktion ausgehen werden“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Fraktionschefinnen Iris Bonowsky (Linke) und Anna Emmendörfer (Grüne).

Linke-Fraktionschefin Iris Bonowsky.
Linke-Fraktionschefin Iris Bonowsky.Foto: privat

Die acht neu gewählten Teltower Vertreter der Linken und Grünen würden für ein weltoffenes, tolerantes, ökologisches und solidarisches Miteinander in der Stadt stehen, heißt es weiter. „Diese klare Haltung ist unvereinbar mit AfD-Positionen. Stadtverordnete der AfD, mögen sie uns gegenüber noch so moderat auftreten, bekennen sich zu einer Partei, die rechtspopulistisch, rassistisch und menschenverachtend in der Öffentlichkeit auftritt.“ Daher schließt die Fraktion auch jegliche Form der Zusammenarbeit mit der AfD aus. 

SPD überlegt, sich der Position anzuschließen

„Wir werden keinen Brief, Antrag und keine Erklärung unterzeichnen, die auch von der AfD unterstützt wird. Wer auf unsere Unterstützung wert legt, muss auf die der AfD verzichten“, betont die Fraktion und ruft andere Stadtverordnete dazu auf, ihr gleichzutun. Bisher überlege nur die SPD, wie und ob sie sich positionieren will, so Bonowsky gegenüber den PNN. Eine Entscheidung könnte im Juli fallen.

Die AfD hat bei der Kommunalwahl Ende Mai in Teltow aus dem Stand 9,3 Prozent der Stimmen und damit drei Sitze erhalten. Da es aber nur zwei Kandidaten auf der Liste der rechtspopulistischen Partei gab, sitzen für die AfD in Teltow nun Ellen Stegmann – die übrigens mit 2358 die meisten Stimmen in Teltow bekommen hat – und Michael Milthaler in der Stadtverordnetenversammlung.