Nach Bränden in Kuhlowitzer Unterkunft : 26-Jähriger Libyer inhaftiert

Ein Libyer, der mehrmals Feuer in einer Unterkunft bei Bad Belzig gelegt haben soll, sitzt im Gefängnis. Das Heim musste wegen der Brände evakuiert werden. 

Durch Zeugenaussagen und weitere Untersuchungen kam die Polizei auf den 26-jährigen Bewohner.
Durch Zeugenaussagen und weitere Untersuchungen kam die Polizei auf den 26-jährigen Bewohner.Foto: dpa

Kuhlowitz - Die Polizei hat einen 26-jährigen Libyer festgenommen, der in der Flüchtlingsunterkunft im Bad Belziger Ortsteil Kuhlowitz mehrfach Feuer gelegt haben soll. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion West am Montag mitteilte, sei man durch Zeugenaussagen und Ergebnisse kriminaltechnischer Untersuchungen auf den Bewohner der Unterkunft gekommen. Die Festnahme sei bereits am Freitag erfolgt, die Staatsanwaltschaft hatte wegen möglicher Fluchtgefahr Haftbefehl beantragt. Der 26-Jährige wurde noch am Freitag in ein Gefängnis gebracht.

Mülleimer brannten, auch im Waschraum gab es Feuer

Er soll seit dem 23. Januar mehrfach Feuer in der Unterkunft gelegt haben. So wurden seither allein vier Mal Mülleimer in Brand gesetzt. Verletzt wurde dabei niemand, es gab jedoch starke Rauchentwicklungen und Rußschäden an den Wänden. Am 10. Februar schließlich musste die Unterkunft mit etwa 90 Bewohnern evakuiert werden, nachdem in einem Waschraum ein Feuer ausgebrochen war. Verletzt wurde auch dabei niemand. Insgesamt entstand bei den Bränden ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.
Zu einem Motiv hat sich der Beschuldigte laut Polizei bisher noch nicht geäußert. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.