Nach Angriff in Bad Belzig : 39-Jähriger rettet sich schwer verletzt in RE 7

Ein Mann wurde auf einer Parkbank von zwei Angreifern attackiert, dabei erlitt er schwere Frakturen im Gesicht und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nach Zeugen. 

Symbolbild
SymbolbildFoto: Sebastian Gabsch PNN

Bad Belzig - Ein 39-jähriger Mann konnte sich nach einem Angriff von zwei Männern in der Brücker Landstraße in Bad Belzig schwer verletzt in den Regionalexpress der Linie 7 retten. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann, der durch den Angriff schwere Frakturen im Gesicht erlitten hat, erklärte dem Bahnpersonal, dass er überfallen worden sei. Daraufhin wurden Rettungskräfte alarmiert, der Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. 

Bargeld, Handy und Rucksack gestohlen

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll das Opfer mit lybischen Wurzeln gegen 19.15 Uhr auf einer Parkbank hinter einem Discounter in der Brücker Landstraße gesessen haben. Plötzlich griffen ihn zwei Männer, die er vom Sehen kannte, unvermittelt an und attackierten ihn mit mehreren Schlägen und Tritten.

Anschließend sollen die unbekannten Täter das Bargeld, das Handy und den Rucksack des Mannes entwendet haben, bevor sie zu Fuß in Richtung eines Parkplatzes gegenüber einer Sozialstation in der Niemegker Straße flüchteten. Der Mann selbst, so schilderte er es der Polizei, sei anschließend zum Bahnhof gegangen, um nach Hause zu fahren und wandte sich dort an den Zugbegleiter.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute"Hier geht es zur Anmeldung.] 

Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu einem Raubdelikt und sucht nach Zeugen, die den Vorfall am Dienstagbend in der Brücker Landstraße/Mühlenhölzchen mitbekommen haben. Außerdem sucht die Polizei Zeugen, die die beiden unbekannten Täter in der Niemegker Straße in einen dunklen Wagen, womöglich der Marke Audi oder Toyota, steigen sehen haben. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam entgegen unter der Telefonnummer: 0331 55080 oder online über das Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.