Nach 85 Jahren : Pumpwerk in Glindow wird saniert

Das Agrarministerium stellt für die Maßnahmen rund 1,7 Millionen Euro bereit. Unter anderem wird das veraltete Leitungssystem modernisiert. 

dpa
Ein Mitarbeiter kontrolliert im Brauchwasserpumpwerk Glindow die Pumpanlage. 
Ein Mitarbeiter kontrolliert im Brauchwasserpumpwerk Glindow die Pumpanlage. Foto: ZB

Glindow - Nach 85 Jahren wird das Pumpwerk in Glindow im Kreis Potsdam-Mittelmark saniert, das Obstbauern in der Region mit Wasser versorgt. Das Agrarministerium stellt dafür rund 1,7 Millionen Euro bereit. Das Geld stamme aus dem Zukunftsinvestitionsfonds, teilte das Ministerium am Montag mit. Damit solle ein Projekt zur wassersparenden und klimaangepassten Bewässerung im Produktionsgartenbau umgesetzt werden. Unter anderem werde das veraltete Leitungssystem modernisiert und an die Umweltanforderungen angepasst.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - in den Sommerferien einmal wöchentlich, am Dienstag. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Aus dem Brandenburger Zukunftsinvestitionsfonds werden Projekte zur Regionalentwicklung, zum Klimaschutz, zur modernen Infrastruktur oder zur Digitalisierung gefördert.

Glindow ist ein Ortsteil von Werder (Havel). Dort wird seit Mitte des 19. Jahrhunderts Obstbau betrieben. Daneben ist die Region auch für seine Obstweine bekannt. (dpa)



Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.