Potsdam-Mittelmark : Mittelbruch wird renaturiert

Werder · Töplitz - Der Speckgraben in Töplitz sollte wieder durchweg fließen können. Das regte Heinz Marg vom örtlichen Anglerverband auf der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats an. Damit könne das Mittelbruch als ehemals eiszeitliche Rinne zwischen Alt und Neu Töplitz wieder reaktiviert werden. Der Graben sei der einzige historische Wasserlauf durch die Insel, so Marg. Doch zweimal jährlich trete eine starke Trübung durch Schwefel-Bakterien auf, das verursache übelste Gerüche. Wenn der Speckgraben wieder einen Durchfluss erhält, könnte das Mittelbruch als Feuchtgebiet für eine Lurch-Population interessant werden. Zudem sollte der früher parallel verlaufende Weg wieder angelegt werden. Der Speckgraben beginnt an den Torflöchern nahe des Hasselbergs (neben dem Sportplatz) und wurde bei der Abdeckung der alten Müllkippe unterbrochen. Wie an dieser Stelle der Durchfluss wieder hergestellt werden kann, das müsse daher erst noch untersucht werden. Jedoch erinnere er sich an die letzmalige Sanierung des gesamten Graben durch ein Spülschiff Ende der 50er Jahre bis hin zum Kanal, so Marg. gut

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!