Marina : Teltow bekommt klimafreundlichen Hafen

Kostenexplosionen und Verzögerungen: Seit 2008 beschäftigt der neue Hafen die Stadt Teltow. Am Sonntag wird er eröffnet.

In Arbeit. Kurz vor der Eröffnung sieht der Hafen noch sehr karg aus.
In Arbeit. Kurz vor der Eröffnung sieht der Hafen noch sehr karg aus.Foto: Manfred Thomas

Teltow - Am Sonntag, 12. Mai 2019, wird Teltows neuer Hafen eröffnet. Das Marinaprojekt, das die Stadt seit 2008 beschäftigt, ist mit rund 15 Millionen Euro eine der größten Investitionen Teltows. Die PNN haben mit dem neuen Hafenbetreiber gesprochen und geben einen Überblick.

Wer wird den Hafen betreiben?

Der Berliner Thomas Klemm hat mit weiteren Bewerbern eine Hafenbetriebsgesellschaft gegründet und so den Zuschlag für den Hafen bekommen. Ein weiterer, wichtiger Partner der Gesellschaft ist ein holländisches Charterunternehmen, das sich in Teltow mit rund 25 Booten ansiedeln wird. Der Hafen selbst hat 39 Liegeplätze, davon sind 19 für Dauerlieger. Klemm, der den Seehafen am Wannsee und den Stadthafen in Templin betreibt, war ursprünglich nur an einem Winterlager in Teltow interessiert – jetzt ist er mit mindestens 50 Prozent an der Betriebsgesellschaft beteiligt.

Das erste Boot. Vor der Eröffnung hat die Feuerwehr ihr Rettungsboot zu Wasser gelassen. 
Das erste Boot. Vor der Eröffnung hat die Feuerwehr ihr Rettungsboot zu Wasser gelassen. Foto: Manfred Thomas

Wie wird der Hafen aussehen?

Wenn der Hafen am Sonntag eröffnet, dann ist auf dem Areal an der Oderstraße zunächst noch wenig zu sehen. Klemm spricht davon, dass sich der Hafen erst in den kommenden Jahren entwickelt. Im Hafen selbst fehlt noch der Kran, die Brücke über den Teltowkanal und das Hafengebäude mit Gastronomie. Für Letzteres signalisiert Klemm, dass es Interessenten gibt. Was wegfällt – aufgrund schwieriger Verhältnisse im Untergrund – sind die ursprünglich geplanten Sitzterrassen am Rande des Hafens. Die Stadt will stattdessen eine Aussichtsplattform errichten. Zudem ist ein Angebot für Familien, vermutlich ein Spielplatz, geplant. Begrünt wird der Hafen erst nach der Eröffnung.

Werden zur Eröffnung Schiffe anlegen?

Nur für kurze Zeit. Es kommen Bootsinhaber aus Wannsee, die Klemm kennt und die sich den Ort ansehen wollen, in dem ihre Schiffe künftig im Winter lagern werden. Mit Wasserwanderern rechnet Hafenbetreiber Klemm nicht, obwohl der Hafen im Wassersportentwicklungsplan des Landes als Rastplatz für Wasserwanderer genannt wird. Die wenigsten Kanuten würden freiwillig durch die Schleuse fahren, erklärt hingegen Klemm.

Zu Wasser gelassen. Der Hafen wurde am Dienstag offiziell von den Behörden genehmigt und freigegeben. 
Zu Wasser gelassen. Der Hafen wurde am Dienstag offiziell von den Behörden genehmigt und freigegeben. Foto: Manfred Thomas

Was wird neben dem Hafen entstehen?

Auf dem Areal westlich des Hafens wird sich auf 12 000 Quadratmetern Fläche maritimes Gewerbe ansiedeln. Klemm geht von Investitionskosten von 3,5 Millionen Euro aus. An den Hafen angrenzend wird ein Verwaltungsgebäude entstehen, in dem die Chartergäste ein- und auschecken können. Dahinter werden mehrere Hallen gebaut, darin ein Winterlager für bis zu 500 Boote. Ein Bootsbauer mit Reparaturwerkstatt wird vor Ort sein, eventuell auch eine Lackiererei. Neben Yachten, werden auch historische Holzboote und Solarboote in Teltow verkauft. Klemm verhandelt derzeit mit den Betonwerken Klösters um weitere 6000 Quadratmeter Fläche. Das Areal soll bis 2023 fertig sein, Baustart ist im Herbst.

Was ist das Besondere am Hafen?

Alleinstellungsmerkmal des Hafens ist die Größe des maritimen Gewerbes. Auch für den Charterer ist Teltow durch die Nähe zu Berlin und Potsdam idealer Ausgangsort: Teltow ist schnell für Chartergäste aus dem Ausland zu erreichen. Von Teltow aus hat man Zugang zu Revieren auf der Oberen und Unteren Havel sowie bis runter zum Scharmützelsee. Weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Ausrichtung auf Elektromobilität: Geplant sind Solarpaneele auf den Lagerhallen, sowie Elektroladestationen an den Stegen.

Was verdient die Stadt an dem Hafen?

Die Hafenbetriebsgesellschaft zahlt der der Stadt bis zu 80.000 Euro im Jahr Pacht für die Gewerbefläche. Das Geld gibt die Stadt an den Eigentümer Klösters weiter. Der auf 15 Jahre geschlossene Vertrag mit Klemm sieht vor, dass Teltow ab einem Umsatz von 250.000 Euro pro Jahr mit fünf Prozent beteiligt wird. Bei den Dauerliegeplätzen geht Klemm von Einnahmen von 1000 Euro pro Jahr und Platz aus. Es gibt eine lange Warteliste für die Dauerliegeplätze.


Der Hafen wird im Beisein von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am 12. Mai um 11 Uhr eröffnet. Rundtouren auf einer Hamburger Barkasse gibt es den ganzen Tag. Informationen zum Programm gibt es unter www.teltow.de