Potsdam-Mittelmark : Landrat will erneut kandidieren Blasig nutzt seinen 60.

für eine Ankündigung

Bad Belzig - 60 Jahre und kein bisschen leise: Bei der Landratswahl in zwei Jahren will Wolfgang Blasig (SPD) erneut antreten. Das kündigte er am Montag anlässlich einer Feier zu seinem 60. Geburtstag im Bad Belziger Landratsamt an. Das runde Jubiläum feierte Blasig unter anderem mit einigen seiner Parteigenossen, dem Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher (SPD). Auch die Rathauschefs aus Kleinmachnow, Teltow und Potsdam, Michael Grubert, Thomas Schmidt und Jann Jakobs (alle SPD), kamen zum Gratulieren vorbei, ebenso etliche Landräte der Nachbarkommunen.

Einer erneuten Kandidatur steht nichts im Wege: Wenn 2016 die Mittelmärker ihren neuen Landrat erstmals für acht Jahre direkt wählen, ist Blasig 62 Jahre alt. „Wer noch nicht im Rentenalter ist, kann ohne Probleme zur Wahl antreten“, sagte Kreissprecherin Andrea Metzler. Laut Kommunalverfassung werden Beamte auf Zeit erst mit Vollendung ihres 70. Lebensjahres in den Ruhestand geschickt.

Von der Politik kann der Mann mit dem Rauschebart ohnehin seit Jahren nicht lassen: Nach der Wende ging er ins Kleinmachnower Rathaus und leitete es ab 1993 für 15 Jahre. Als ausgebildeter Physiker arbeitete er zuvor im „Carl von Ossietzky“-Werk in Teltow und entwickelte dort elektronische Bauelemente der Funk- und Fernsehtechnik. Blasig ist in Moskau auf die Welt gekommen. Seine Vorfahren gehörten zu den sogenannten deutschen Spezialisten, Experten für Raketen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in die Sowjetunion umgesiedelt wurden. es