Lage in Potsdam-Mittelmark am Mittwoch : Zahl der Corona-Opfer steigt auf zehn

In der Mark bleibt Werder (Havel) die Kommune mit den meisten Coronafällen. Die Abstrichstellen im Kreis sind über die Osterfeiertage geschlossen. 

Einige Abstrichstellen haben über Ostern geschlossen. Die Sporthalle in Werder hat verkürzte Öffnungszeiten. 
Einige Abstrichstellen haben über Ostern geschlossen. Die Sporthalle in Werder hat verkürzte Öffnungszeiten. Foto: Andreas Klaer

In der Mittelmark ist ein weiterer Mensch an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben, insgesamt gibt es nun zehn Todesopfer. Das teilte die Kreisverwaltung am Mittwochabend mit. Zum Alter des Verstorbenen machte die Verwaltung keine Angaben, da die Datenflut rund um die Pandemie inzwischen zu groß werde. Drei Verstorbene stammen aus Werder (Havel), zwei aus Beelitz und je einer aus Kloster Lehnin, Kleinmachnow, Bad Belzig, Brück und Niemegk.

20 Menschen gelten mittlerweile als genesen

Die Zahl der Infizierten ist um 13 auf 226 gestiegen. Mit 45 Patienten leben die meisten Erkrankten in Werder, was unter anderem auf den Corona-Ausbruch in der Seniorenresidenz „Haus am Zernsee“ bei 16 Bewohnern und sechs Mitarbeitern zurückzuführen ist. In Kleinmachnow sind 41 Menschen erkrankt, in Teltow 32. Stationär behandelt werden derzeit 38 Menschen. Von ihrer Infektion genesen sind inzwischen 20 Mittelmärker.

Die Zahl der Verdachtsfälle liegt bei 1199. Das sind 101 Menschen mehr als vor zwei Tagen – am Dienstag hatte es beim Kreis einen Fehler bei der Erfassung der Zahlen gegeben, fälschlicherweise war ein Anstieg um mehr als 300 Verdachtsfälle vermeldet worden.

Über Ostern sind die Anlaufstellen größtenteils zu

Die Stationen, an denen im Kreis Abstriche für Corona-Tests genommen werden, sind über die Osterfeiertage größtenteils geschlossen. Die Stelle in der Turnhalle des Werderaner Gymnasiums ist Karfreitag und Ostermontag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Die Stellen in Kleinmachnow und Teltow bleiben über Ostern komplett geschlossen, die Abstrichstelle bei einer Michendorfer Hausärztin bleibt sogar bis zum 19. April zu. Im Krankenhaus Ludwigsfelde, wo sich vor allem Bewohner aus der Teltower Region testen lassen können, ist über Ostern nur am Karsamstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. An Wochenenden und Feiertagen geschlossen ist auch die Stelle am Lehniner Klinikum, ebenso wie die am Klinikum Treuenbrietzen und der Bad Belziger Hausarztpraxis.

Werders Bürgermeisterin richtet Sprechstunde ein

Eine neue Sprechstunde zu Corona-Themen und zur Lokalpolitik richtet Werders Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) ein: Ab dem 14. April will sie immer dienstags von 16 bis 18 Uhr unter Tel.: (03327) 78 33 88 erreichbar sein. „Trotz all unserer Maßnahmen haben wir in unserer Stadt neben vielen Covid-19-Fällen leider auch drei Menschenleben zu beklagen, die durch die schnelle Ausbreitung des tückischen Virus verloren gegangen sind. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen, denen ich mein tiefempfundenes Beileid aussprechen möchte“, sagte Saß. 

Mehr zum Thema


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.