Potsdam-Mittelmark : Kunstgenuss am Dorfplatz Höfe öffnen bei der

Kunstmeile in Stahnsdorf

Stahnsdorf - In Michendorf ist sie entstanden, nun wird „die wahrscheinlich größte Kugel der Welt“ auch in Stahnsdorf neugierigen Besuchern präsentiert. Das Holzobjekt mit einem Durchmesser von 160 Zentimetern, entstanden aus einer sturmgeschädigten Weide, ist eines der Highlights der diesjährigen Kunstmeile, zu der am ersten Septemberwochenende wieder zahlreiche Stahnsdorfer rund um den Dorfplatz ihre Hoftüren öffnen werden, erklärte Mitorganisatorin Claudia Anschütz. Die besagte Holzkugel von Thomas Schröder aus Wildenbruch wird auf dem Gelände der Tischlerei Kuhlmay, Dorfplatz 4, zu sehen sein. Neben ihm werden rund 40 Künstler aus der Region, aber auch aus Potsdam, Bad Belzig und Neuruppin ihr Schaffen zeigen – an insgesamt 15 Standorten.

Zum neunten Mal lädt die Stahnsdorfer Kunstmeile zum Flanieren durch Höfe und Gärten am Dorfplatz ein. Was liegt näher, als dies zum Anlass zu nehmen, die Kunstmeile unter ein entsprechendes Motto zu stellen. Als Hauptthema für alle Ausstellungen sei diesmal der vierte Satz von Beethovens neunter Sinfonie, die berühmte „Ode an die Freude“, ausgegeben, so Anschütz. Erwartet wird ein bunter Mix aus Malerei, Skulpturen, Holz- und Nähkunst. Viele Künstler kommen zum wiederholten Mal, für andere, wie den Berliner Jürgen Tschötschel ist die Kunstmeile Neuland. Der 66-jährige Zehlendorfer arbeitet mit Holz. Mit einer Säge stellt der gelernte Bauschlosser aus Fichtenholz allerlei Figuren her – Pferde, Eulen und Katzen, aber auch Notenschlüssel oder Buchstaben zum Selbstbemalen für die Kinderzimmertür.

Kunstwerke können vor Ort zwar auch ver- und gekauft werden, ein Kunstmarkt soll die Meile aber nicht sein, sagt Claudia Anschütz. Auch Imbissbuden und Bierstände werde es nicht geben. Auf Kulinarisches müssen die Gäste aber nicht verzichten, einige Hofbesitzer richten ihrerseits Kleinigkeiten für ihre Gäste her.

Eine Vernissage im Autohaus Breitenwischer, Bäkedamm 7, wird am 31. August die Kunstmeile eröffnen. Offiziell sind Besucher am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr zum Bummeln und Kunstgenuss geladen. Ein Programm aus Musik, Literatur und Theater wird begleitend angeboten, auch soll eine Kutsche interessierte Gäste um den Dorfplatz chauffieren, den die Bauhofmitarbeiter nach Angaben von Bürgermeister Bernd Albers (BfB) bis dahin noch entsprechend herrichten werden. Darüber hinaus wird die Kunstmeile auch in diesem Jahr finanziell durch die Gemeinde unterstützt. 3000 Euro kommen aus der Kasse der Kommune, 2500 Euro legt der Landkreis zu. Solveig Schuster