Kulturbund krönt Jubiläumsjahr mit Konzert : Katja Ebstein singt in Michendorf

Im Adventskonzert „Es fällt ein Stern herunter“ am kommenden Wochenende gibt von Katja Ebstein es Heiteres, Satirisches und Besinnliches von Kästner bis Heine, von Hüsch bis Loriot.

Gerold Paul

Michendorf - Der Kulturbund Michendorf, dieses „Kind“ vom Brandenburgischen Kulturbund e. V., ist allen Staunens würdig. Nicht nur, weil es den Damen und Mannen um die Vorsitzende Marita Overbeck jetzt gelungen ist, die Pop- und Schlagerlegende Katja Ebstein mit einem erlesenen Weihnachtsprogramm in Langerwischs „Palmhof“ zu holen. Die hat sich neben dem Schlagersingen ja auch dem Musical, Chanson und Kabarett verschrieben. In ihrem Adventskonzert „Es fällt ein Stern herunter“ am kommenden Wochenende gibt es Heiteres, Satirisches und Besinnliches von Kästner bis Heine, von Hüsch bis Loriot. Lieder, Gedichte, Geschichten.

Im Sommer feierte der Kulturbund auch in Langerwisch 70 Jahre. Overbeck selbst ist seit 2010 im Ehrenamt dabei. Da hatte der Michendorfer Kulturbund 35 Mitglieder. Heute sind es 265, wohlgemerkt aktive Leutchen aus dem gesamten Einzugsgebiet, und gar darüber hinaus. „Je mehr es sind, umso mehr kann ich machen“ – zum Beispiel halt auch mal jemand Großes holen, wie die Ebstein. Hauptstützpunkt der Kulturbündler ist seit dem Frühjahr die „Kulturbibliothek“ der Gemeinde Michendorf, welche derzeit mit einem modernisierten Angebot eine echte Renaissance erlebt.

Hier gibt es wöchentlich Veranstaltungen für Kinder; Märchen, Puppenspiel. Andere finden im Michendorfer oder Wilhelmshorster Gemeindezentrum statt. Beispiel der „Irish Set Dance“ im November mit Besuchern aus Dresden, Berlin und Leipzig. Oder die jährlich stattfindende „Vielfalt der Kleinkunst“, wo jeder, der sich traut, sein Bestes vortragen kann. Auch die inzwischen zehnte Kunstausstellung im Gemeindezentrum Wilhelmshorst regte so manchen zur schöpferischen Arbeit an – von den vier Bühnengruppen ganz zu schweigen.

Zusammengehalten wird dies alles von dem Motto „Aus der Region für die Region“, wobei man gegen Ferngereiste natürlich nichts hat. So kommen Leute von überall her, wenn der Kulturbund zu den großen Tanzfesten ruft. Auch die Kulturbund-Band „Yazzolution“ ist oft mit vor Ort, nicht nur bei „Jazz im Garten“. Was für eine Vielfalt, und dies alles ohne großes Getöse! Wie das funktioniert? Zuerst, so Marita Overbeck, durch das Ehrenamt. Das spart natürlich Kosten, die man für andere Veranstaltungen einsetzen kann, beispielsweise für die Ebstein. Zuschüsse gibt es vom Landkreis und der Gemeinde, Mitgliedsbeiträge tun dann das ihre, damit sich alles rechnet. Allen Respekt denen, die sich dergestalt für die Kultur engagieren! „Ehrenstärke“ nennt das die Chefin! 

Katja Ebstein, „Es fällt ein Stern herunter“, 16./17.12., Palmhof, Neu-Langerwisch 36, Beginn 19 Uhr, Karten 35 Euro, Tel.: (033205) 249865

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!