Potsdam-Mittelmark : Köhn legt sich noch nicht fest

Der künftige Pirat will auch Linker bleiben

Teltow - Der Teltower Neu-Pirat und Noch-Linken-Abgeordneter Wolfgang Köhn kann sich gut vorstellen, künftig beiden Parteien anzugehören. „Eine Doppelmitgliedschaft ist bei den Piraten grundsätzlich möglich“, sagte er gestern den PNN. Festlegen lassen wollte er sich auf diese Option aber noch nicht: „Es ist eine der Möglichkeiten, die ich derzeit erwäge“, sagte Köhn. Die Idee sei aber reizvoll, weil letztlich keine Partei zu hundert Prozent den eigenen Standpunkt vertrete. Grund für Köhns Schritt, den Mitgliedsantrag der Piratenpartei auszufüllen, ist der Streit um die Altanschließergebühren: Nach einem Beschluss des Oberverwaltungsgerichts von 2007 müssen die Zweckverbände seit diesem Jahr auch Anschlussbeiträge von Kunden erheben, deren Grundstücke vor 1990 an das öffentliche Netz angeschlossen worden sind. Gegen die deftigen Nachzahlungen regt sich landesweit Widerstand. Nach Köhns Meinung haben sich die Landtags-Linken in dieser Frage aber zu wenig gegen den Koalitionspartner SPD aufgelehnt. „Notfalls sollte man die Zusammenarbeit aufkündigen, ansonsten verlieren wir als Linke unsere Glaubwürdigkeit“, so Köhn. alm

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.