Kleinmachnow : Neue Hakeburg erneut im Fokus von Einbrechern

Unbekannte brachen in die Neue Hakeburg in Kleinmachnow ein. Das passierte nicht zum ersten Mal.

Die Neue Hakeburg in Kleinmachnow steht seit 2006 leer.
Die Neue Hakeburg in Kleinmachnow steht seit 2006 leer.Foto: Sebastian Gabsch

Kleinmachnow - In die Neue Hakeburg auf dem Seeberg ist offenbar erneut eingebrochen worden. Nach Angaben des Kleinmachnower Heimat- und Kulturvereins, der am Wochenende Führungen durch die Burg anbietet, seien Unbekannte vor wenigen Tagen über die Veranda ins denkmalgeschützte Haus eingedrungen. 

Über Blitzableiter auf das Dach geklettert

Zwar vernagelten Mitarbeiter des Vereins daraufhin die Tür, jedoch hätten sich die Vandalen am Wochenende einen neuen Weg ins Burginnere gesucht. Sie seien über einen Blitzableiter am Wintergartenhäuschen auf das Dach und von dort durch ein Fenster eingestiegen, erklärte Heimatforscher Rudolf Mach. Ob darüber hinaus etwas zerstört oder entwendet worden ist, blieb gestern offen. Der Besitzer, die Hakeburg Grundbesitz GmbH, äußerte sich zunächst nicht. Wie berichtet hatte das Unternehmen das Haus 2006 gekauft, seitdem steht es leer. Zurzeit warten die Investoren auf die Baugenehmigung, um die Burg in Kleinmachnow zu einem Wohnhaus umbauen zu können.