Potsdam-Mittelmark : Junge Union fordert S-Bahn-Ausbau

Region Teltow - Sie wollen noch vor der Rente in Stahnsdorf in die S-Bahn steigen: Auch die Junge Union Teltow-Stahnsdorf-Kleinmachnow fordert das Land auf, die Verlängerung der S-Bahn von Teltow nach Stahnsdorf nicht zu blockieren.

„Die mitverschuldete Kostenexplosion des Hauptstadtflughafens BER kann nicht der Grund für eine Absage des Bauvorhabens sein“, sagte Alexander Schweda, Sprecher der Jugendorganisation der CDU. Schweda tritt bei den Kommunalwahlen am 25. Mai für die CDU in Stahnsdorf an. Um den Druck auf das Land zu erhöhen, sollten sich die Kommunen, wie er meint, am S-Bahn-Projekt beteiligen.

Immerhin pendeln täglich mehr als 18 000 Menschen nach Berlin, allein in Teltow steigen pro Tag 7 000 Menschen in die S-Bahn ein und aus. Angesichts dieser Zahlen sei die bisherige Taktik der Landesregierung nicht nachhaltig: „Während Ortschaften um S-Bahn-Stationen erfahrungsgemäß wachsen, verwehrt das Land der Region Attraktivität, Wohlstand und Lebensqualität.“ es