• Infektion kann tödlich enden: West-Nil-Virus bei Pferd in Stahnsdorf nachgewiesen

Infektion kann tödlich enden : West-Nil-Virus bei Pferd in Stahnsdorf nachgewiesen

Dem Tier geht es wieder gut. Die anzeigepflichtige Tierseuche wird durch Mücken übertragen. 

Seit 2020 gab es in Brandenburg elf bestätigte WNV-Fälle bei Pferden (Symbolbild).
Seit 2020 gab es in Brandenburg elf bestätigte WNV-Fälle bei Pferden (Symbolbild).Foto: DPA

Stahnsdorf - Bei einem 22-jährigen Pferd in Stahnsdorf wurde bereits am 15. September eine Infektion mit dem West-Nil-Virus (WNV) nachgewiesen. Das teilte die Kreisverwaltung Potsdam-Mittelmark am Donnerstag mit. Das Pferd habe neurologische Symptome gezeigt und sei daraufhin untersucht worden. Mittlerweile gehe es dem Tier wieder gut. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die anzeigepflichtige Tierseuche wird durch Mücken übertragen. Für Pferde kann eine Infektion tödlich sein, manche behalten Schäden zurück. Eine Infektion beim Menschen verursacht zumeist nur milde Symptome. Seit 2020 gab es den Angaben zufolge bisher im Land Brandenburg elf bestätigte WNV-Fälle bei Pferden

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.